Die Geschichte des Übergangs zu erneuerbaren Energien in Island: ein Beispiel für die Welt







In einer Zeit, in der der sich erwärmende Klimawandel viele Länder auf der ganzen Welt dazu zwingt, nachhaltige Energielösungen umzusetzen, scheint Islands Situation einzigartig zu sein. Heute stammen fast 100 Prozent des Stromverbrauchs des kleinen Landes mit 330.000 Einwohnern aus erneuerbaren Quellen. Zudem werden neun von zehn Wohnungen mit Erdwärme beheizt. Die Geschichte des isländischen Übergangs von fossilen Brennstoffen könnte andere Länder inspirieren, den Anteil erneuerbarer Energien an ihrem gesamten Energiemix zu erhöhen. Ist Islands Erfahrung einzigartig und unwiederholbar oder könnte die ganze Welt nachziehen?

Merkmale des isländischen Energiesektors

Island wird oft als “Land des Feuers und des Eises” bezeichnet. Es ist diese Kombination aus geologischen Eigenschaften und der nördlichen geografischen Lage, die die Fülle an erneuerbaren Energiequellen erklärt, die dem Land zur Verfügung stehen. Die Insel liegt auf dem Mittelatlantischen Rücken , zwischen der nordamerikanischen und der eurasischen tektonischen Platte, einem außergewöhnlich vulkanischen Gebiet, das in die isländischen geothermischen Systeme mündet.

Physikalische Eigenschaften

Gletscher bedecken 11% des Landes. Die saisonale Eisschmelze fügt den von Gletschern gespeisten Flüssen, die von den Bergen ins Meer fließen, Wasser hinzu, die Grundlage der isländischen Wasserkraft. Zudem verfügt das Land über ein enormes Windenergiepotenzial, das derzeit kaum ausgeschöpft ist.

Wirtschaftliche Kennzahlen

Heute deckt Islands Wirtschaft ihren Energiebedarf, von Wärme und Strom für Privathaushalte bis hin zu den Bedürfnissen energieintensiver Industrien, hauptsächlich durch grüne Energie aus Wasserkraft und Geothermie. Einzige Ausnahme ist der Verkehrssektor, der mit fossilen Brennstoffen betrieben wird.

Energieverbrauch

Neben der Stromversorgung und Fernwärme findet die Geothermie in Island noch weitere Verwendungen. Es wird häufig zum Schmelzen von Schnee auf Gehwegen, zum Heizen von Schwimmbädern, zur Energieversorgung von Fischfarmen, zur Wartung von Gewächshauskomplexen und der Lebensmittelindustrie sowie zur Energieversorgung für die Herstellung von Kosmetika – wie den bekannten Produkten der berühmten Isländisches geothermisches Spa Blue Lagoon.

Balkonkraftwerk mit Speicher

Balkonkraftwerk mit Speicher

Wer würde nicht davon träumen, von seinem Energieversorger unabhängig zu sein? Ein Balkonkraftwerk lässt diesen Traum wahr werden: Es spart bares Geld. Allerdings kann der erzeugte Strom selten direkt und vollständig verbraucht werden, das bedeutet, die übrige Energie wird in das öffentliche Stromnetz eingespeist. Eigentlich ein Jammer. Ein Balkonkraftwerk mit Speicher hingegen löst das Problem: Der Überschuss an Strom, der an Tagen mit viel Sonnenschein mit einer Solaranlage auf dem Balkon produziert wird, kann mit einem Stromspeicher aufgespart werden für später. Doch die für viele Menschen entscheidenden Fragen lauten: Lohnt sich die Investition in einen eigenen Photovoltaik-Speicher überhaupt oder zahlt man drauf?

Nicht jede Investition, das ist klar, lässt sich mit einer Kosten-Nutzen-Analyse bewerten. Die PV-Anlage auf dem eigenen Balkon ist so ein Beispiel. Als Mieter einer Wohnung hat man nun mal nicht die Möglichkeit, sich eine grosse Photovoltaikanlage auf dem Dach anbringen zu dürfen, insofern ist die Installation einer Balkonsolar-Anlage keine Option, um Unabhängigkeit von Stromanbietern zu erlangen.

Auch amortisieren sich die Ausgaben für Solarmodule auf Balkonien nicht sofort nach der Installation. Mindestens vier Jahre gehen ins Land, eher noch mehr, bis die eingesparten Stromkosten die Ausgaben für ein Kraftwerk decken.

Um also auf einer vernünftigen Ebene über diese Anschaffung sprechen zu können, dürfen wir nicht in finanziellen Kategorien denken. Wer ernsthaft mit dem Gedanken spielt, sich ein Balkonkraftwerk (600W oder mehr) zu holen, möchte nicht nur unabhängiger sein von der Steckdose, sondern hat wahrscheinlich noch andere Motive außer Geld.

Balkonkraftwerke allein sind natürlich nicht die Lösung in der Energiewende, und doch sind diese Photovoltaikanlagen meist Ausdruck einer Attitüde: Die Umwelt ist mir nicht egal!

Balkonkraftwerk: die Mini-Solaranlage fürs Hausnetz

4 kWh Solarstrom sind das Maximum an Leistung, das ein Balkonkraftwerk pro Tag produzieren kann, wenn die Bedingungen stimmen: die Ausrichtung der Module (Himmelsrichtung), jede Menge Sonne und natürlich die Anzahl der Module. Diese 4 kWh können zwar nicht den Tagesbedarf an Strom decken, der in einer Wohnung so anfällt; zu viele elektrische Geräte besitzen wir inzwischen, um diese autark betreiben zu können.

Doch einen Teil dieser Geräte kann der vom Balkonsolar generierte Strom jeden Tag versorgen, etwa Stand-by-Devices wie Fernseher, Stereoanlage oder WLAN-Router. Ganz ordentlich für eine Mini-PV-Anlage im Vergleich dazu, welche Strommengen die genannten Geräte verbrauchen.

Solare Module als elegante Lösung

Ein Photovoltaikmodul im Haushalt kann den Eigenbedarf an Strom also nicht komplett kompensieren. Doch wer hat schon den Überblick über seinen Verbrauch an Energie? Die Vorteile einer solchen Anlage überwiegen die Nachteile jedenfalls deutlich, so viel ist klar. Wer Lust auf ein Balkonkraftwerk hat, sollte sich dem Thema gegenüber jedenfalls nicht verschließen, nur weil der Strom vom Balkon nicht abdeckt, was im Haushalt Energie verbraucht.

Oder geht es am Ende doch cleverer? Kann man womöglich einen Beitrag zur Energiewende leisten, wenn man den von der Photovoltaikanlage produzierten Strom speichern könnte? Wären also PV-Module mit Stromspeicher auf dem Balkon eine elegante Lösung?

Balkon-Strom aus der Photovoltaikanlage mit Speicher

Sinn ergibt ein Balkonkraftwerk z.B. von priwatt aus ökologischer Sicht immer – wenn man sich das finanziell zumuten kann und möchte. Doch geht viel Strom verloren, wenn das Balkonkraftwerk mit seinen Modulen deutlich mehr Energie produziert, als man ad hoc verbraucht. Die Lösung ist einfach: Die Photovoltaikanlage muss mit einem Stromspeicher ausgestattet werden.

So produziert die PV-Anlage an einem sonnigen Tag keinen Strom, der nicht verbraucht werden kann. Vielmehr leitet die Anlage die überschüssige Elektrizität ganz einfach in den Speicher weiter, wo sie abgerufen werden kann, wenn es draussen dunkel ist oder etwas zu bewölkt.

Die Pluspunkte von Balkonsolar

Die Vorteile, die ein Stromspeicher mit sich bringt, liegen somit auf der Hand. Wer zum Beispiel eine PV-Anlage mit Speicher für die wohnungseigene Photovoltaik nutzt, kommt beim Thema Stromverbrauch auf einen wesentlich grösseren Anteil an selbst erzeugter Elektroenergie und verringert die Energiemenge, die von einem Netzbetreiber zusätzlich gekauft werden muss. Für eine Anlage mit Speicher auf dem eigenen Balkon ist das schon eine beachtliche Leistung.

Senkt Balkonkraftwerk überhaupt Stromkosten?

Um herauszufinden, ob sich die Nutzung von Photovoltaik mit Speicher auf dem Balkon auch lohnt, benötigt man zunächst einmal etwas Information. Durch eine kleine Eigenrecherche zum bevorzugten Balkonsolar lässt sich schon während der Planung herausfinden, wieviel Elektroenergie sich überhaupt durch den Speicher sparen lässt.

So hat beispielsweise die HTW Berlin (Hochschule für Technik und Wirtschaft) eine Seite entwickelt, die diesen Service anbietet, ohne Registrierung für alle nutzbar: den Unabhängigkeitsrechner für die Solaranlage mit Speicher.

Dort gibt man nacheinander über die Schieberegler ein:

  • den eigenen jährlichen Stromverbrauch in kWh,
  • die Leistung der gewünschten Solaranlage in kPw,
  • die tatsächlich nutzbare Kapazität in kWh, die der Speicher besitzt.

Als Ergebnis in den Kreisen erhält man den Anteil des eigenen Verbrauchs sowie den Anteil der Unabhängigkeit vom Netzbetreiber mit der favorisierten Anlage. Die Grafik rechts oben veranschaulicht, wie das Resultat zustande kommt.

Was man als Nutzer einer Solaranlage wissen muss: die tatsächliche Ersparnis

Schon bei der Recherche der passenden Solaranlage mit Speicher sollte man wissen, dass ein Balkonkraftwerk 600W absolut ausreichend ist. Produzieren die Module mehr als 0,6 kW Wechselrichter-Leistung, kommt ein wesentlich komplizierteres Verfahren auf einen zu, was die Anmeldung der Solarmodule betrifft.

Um nun konkret ein Beispiel durchzurechnen, wie die Ersparnis aussehen könnte,  , um sich also ein Bild zu machen davon, was ein Balkonsolar mit Speicher finanziell bringt, nehmen wir einmal an, dass der jährliche Stromverbrauch in einem Haushalt bei exakt 2.200 kWh liegt. Weiter sei vorausgesetzt, dass die Photovoltaik-Leistung der Anlage 0,6 kWp beträgt und der Speicher eine nutzbare Kapazität von 0,96 kWh aufweist.

Solaranlage entlastet Steckdose zu 25 Prozent

Mit diesen Parametern bringt man es als Mieter und Betreiber einer Mini-Solaranlage mit Speicher auf einen Autarkiegrad von 25 Prozent, wovon 17 Prozent auf den Direktverbrauch entfallen und acht Prozent der Batterieentladung zuzuschreiben sind. Anders ausgedrückt: Das Modul bedeutet, dass nur noch 75 Prozent der bisherigen Beiträge an den Netzbetreiber bezahlt werden müssen.

Legt man die Anfang 2022 geltenden Energiepreise zugrunde, dann ergibt sich – und wir überspringen die komplizierten Rechenschritte, die hier nötig sind – eine finanzielle Einsparung von 55 bis 60 CHF pro Jahr.

Ein paar Jahrzehnte bis zur Amortisierung

Weiter nehmen wir an, dass der Erwerb einer Mini-PV-Anlage für den Balkon mit der Option, die Elektrizität zu speichern, der Einfachheit halber bei 2.000 CHF (1930 Euro) kostet. Diese Summe setzt sich zusammen aus den Photovoltaik-Modulen der Solaranlage selbst und den Bauteilen für den Speicher, also für das Gehäuse, für den Wechselrichter, für das Managementsystem der Batterie etc.

Wer zusätzlich einen Installateur benötigt, der das Modul und womöglich auch gleich einen Sichtschutz montiert, muss mit einem zusätzlichen Gelbetrag rechnen.

Ewig hält kein Modul

Das bedeutet bei Anschaffungskosten von 2.000 CHF (1930 Euro), dass mehr als 35 Jahre ins Land gehen, bis sich die Installation von Photovoltaikanlagen auf dem Balkon bzw. Dach oder Haus monetär auszahlt. Das ist doch etwas desillusionierend.

Wenn man nun noch mit einrechnet, dass Balkonkraftwerke mit Speicher nicht ewig halten, sondern der Speicher aufgrund der Anfälligkeit der Batterie nach 20 Jahren – oder etwas weniger – kaputtgehen, dann muss man feststellen, dass sich ein Balkonsolar mit Speicher nicht rechnet, sondern sogar finanzielle Nachteile bringt.

Balkonkraftwerke: kann die Energiewende trotzdem klappen?

Um die monetären Nachteile abschliessend aufzuzählen, die solare Module mit Akku mit sich bringen: Das eben aufgestellte Bild der Kosten ist noch nicht einmal vollständig. Denn zum Anschaffungspreis gesellen sich weitere Kosten, beispielsweise die auftretenden Wirkungsverluste, die bei jedem Akku bzw. bei jeder Batterie auftreten.

Dazu kommen immer auch Investitionen in die Instandhaltung und Wartung der Module bzw. in den Service, sollte der Installateur bei gravierenderen Problemen mal vorbeischauen müssen.

Auch Idealismus zählt

Sie sollten dennoch die Planung für Ihre favorisierte Anlage nicht auf Eis legen, denn Geld ist nur die eine Seite. Wer sich für grüne Energie interessiert, ist – wie eingangs bereits angedeutet – meist nicht nur an den finanziellen Vorteilen interessiert, die eine Photovoltaikanlage mit sich bringt, denn Geld ist nicht alles.

Über die Gesamtbevölkerung eines Landes gesehen, sind private Solaranlagen am Balkon (bzw. oder Dach) in Summe selbstverständlich ein beachtlicher Beitrag zur Energieeinsparung. Für viele Nutzer stellt sich die Frage gar nicht, welchen geldwerten Vorteil Photovoltaik bringt. Oft steht der Idealismus im Vordergrund.

Inspiration für Nachbarn oder Freunde

Wer sich Module einer Photovoltaikanlage samt Speicher zulegt, setzt ein Statement. Als Nutzer macht man quasi automatisch Reklame für diese Art der Stromerzeugung, ohne viel extra unternehmen zu müssen. Allein die Tatsache, dass man die Module auf dem Balkon hat, ist Werbung dafür.

Über Social Media lassen sich diese Signale sogar noch verstärken. Die User von Instagram, Twitter und Co., die stolz ihre neu installierte Photovoltaik-Speicher posten, zeigen ihren Followern damit, dass auch diese dazu in der Lage sind.

Die grössere Unabhängigkeit führt zu einem gewissen Stolz

Und warum sollte man verhehlen, dass man stolz darauf ist, sich von jenem Strom wenigstens ein Stückweit zu emanzipieren, den Otto Normalverbraucher aus der Steckdose zapft? Diese Machermentalität und die Einstellung, nicht alles in Frage zu stellen, nur weil es sich nicht im Portemonnaie auszahlt, wirkt für andere oft inspirierend.

Auch ein (wenn auch relativ kleiner) Zuwachs an Unabhängigkeit vom Energieversorger ist einer der soften Faktoren, die für Balkonsolar sprechen. Green Energy, selbst produziert, ist nicht zuletzt Lifestyle, und Lifestyle darf man sich auch mal etwas kosten lassen.

Tue Gutes und sprich darüber

Wenn also auch nur ein paar Menschen durch das eigene Tun gewonnen oder zumindest einmal davon überzeugt werden, dass Photovoltaik auch im privaten Gebrauch sinnvoll ist, dann ist schon viel erreicht. Und je mehr Menschen solare Module nutzen, desto weniger CO2 wird in die Luft geblasen.

Gutes tun und darüber sprechen, das ist die Devise bei diesem Thema. Wer öfter Gäste hat, hat dank der Solarstromerzeugung auch immer ein Gesprächsthema. Wer die – im Vergleich zu anderen Methoden, etwa Strom durch Wind – geringen Anschaffungskosten einer Photovoltaikanlage nicht scheut, lässt sich womöglich leicht überzeugen.

Der Beitrag zur Energiewende ist eine Frage der Auslegung

Da soeben von Wind die Rede war: Eine Windkraftanlage steht als private Investition natürlich nicht zur Debatte. Doch schon ein einziges Balkonkraftwerk mit Speicher kann eine Möglichkeit sein, diese Form der Energieerzeugung im direkten, privaten Umfeld populärer zu machen.

Die PV-Module mit Stromspeicher sind zudem oft auch mobil nutzbar. Wer also etwa hin und wieder zum Campen fährt, kann seine Anlage mitnehmen und unterwegs auf eine wenigstens in Teilen autarke Stromversorgung zugreifen. Auch damit erreicht man mehr Unabhängigkeit vom Energieversorger. Der Beitrag zur Energiewende mag nicht gross sein, aber er ist existent und messbar. Alles Fragen der Auslegung.

Balkon-Photovoltaik mit Speicher: welche Grösse ist erlaubt?

Nun könnte man ja auf den Gedanken kommen: mehr ist mehr. Warum also kein solares Balkonkraftwerk installieren, das eine höhere Wechselrichter-Leistung erzielt als andere Anlagen? Somit könnte man mehr Sonnenenergie erzeugen und ins Hausnetz einspeisen, wodurch auch der finanzielle Vorteil ansteige.

Doch in den deutschsprachigen Ländern ist eine Wechselrichter-Leistung von 600 Watt die Obergrenze. Ist diese Leistung höher, dann handelt es sich offiziell nicht mehr um ein Balkonkraftwerk.

Nicht mehr als zwei Module

Jede privat genutzte Solaranlage mit Speicher verfügt maximal über zwei PV-Module. Der Wechselrichter wandelt den erzeugten Solarstrom so um, dass er für das häusliche Netz geeignet ist. Für mehr als 600 Watt sind die Komponenten übrigens gar nicht ausgelegt.

Mit diesem Wissen könnte man leicht auf eine andere Idee kommen: Wäre es denn erlaubt, den eigenen Balkon mit mehr als einem Balkonkraftwerk auszustatten?

Balkon ausrüsten mit mehreren PV-Anlagen?

Man muss ja nicht einmal eine Nähe zum Geld haben, um auf die Idee zu kommen, den Balkon mit mehr als einer Photovoltaikanlage auszustatten. Doch ist das leider nicht erlaubt, um den finanziellen Nutzen der Mini-PV-Anlage steigern zu dürfen.

Denn pro Wohnadresse ist nur ein einziges Balkonkraftwerk mit Speicher zugelassen. Wer also bereits über eine Anlage verfügt, muss sich mit dieser zufriedengeben. Höchstens eine Anlage pro Wohnung oder Haus schreibt der Gesetzgeber vor.

Reales Geldsparen ist damit vom Tisch

Damit ist endgültig klar, dass sich private Interessenten bei diesem Thema keine finanziellen Vorteile verschaffen können. Das jedenfalls ist der aktuelle Stand der Dinge.

Das könnte sich zukünftig natürlich ändern. Gesetze passen sich an neue Realitäten an, die Technik schreitet voran und Wissenschaftler stoßen immer noch auf neue Möglichkeiten, wenn es um Solarzellen und ihre Nutzung geht.

Soll ich mir ein Balkonkraftwerk mit einem Speicher kaufen?

Das hängt ein wenig davon ab, wie viele Herzen jeweils in der Brust schlagen. Wenn der Gedanke an einen monetären Verlust die Vorteile überlagert oder verdrängt, die eine Photovoltaikanlage eigentlich mit sich bringt, müsste man vom Kauf abraten.

Die Kosten dieser Investition sind nicht gerade gering, zudem verschlingen Wartung und Pflege ebenfalls finanzielle Ressourcen. Doch wer in der Planung einer Solaranlage für den Hausgebrauch über die finanziellen Defizite hinwegsehen kann und möchte, sollte sich zum Kauf durchringen. Aber wie lauten die Pro-Argumente?

Darum ist die Anschaffung einer PV-Anlage mit Speicher sinnvoll

Aus idealistischen Gründen handelt es sich in den meisten Fällen deutlich leichter als aus einer rationalen Herangehensweise heraus. Insofern sollte man auf den wirklichen Mehrwert achten, den eine solche Investition mit sich bringt – nämlich einerseits den ideellen Zugewinn und andererseits den energetischen Nutzen, der sich freilich auf individueller Ebene bewegt.

Wer es ernst meint mit einem eigenen Balkonkraftwerk und von vornherein weiss, dass aus finanzieller Sicht keine Gewinne zu erwarten sind, kann dieses Kriterium getrost ausblenden. Stattdessen ist es durchaus erlaubt, die Anschaffung einer Solaranlage durch die Lifestyle-Brille zu betrachten. Dann ist die Anschaffung auf jeden Fall sinnvoll.

Fazit: im Zweifel nicht zögern – machen!

Ja, die Stromproduktion eines Balkonsolars ist abhängig von der Sonneneinstrahlung, es gibt keine Vergütung für die Einspeisung des selbst produzierten Stroms in das Netz, die rechtlichen Bedingungen für die Anschaffung sind nicht gleich auf den ersten Blick einleuchtend und am Ende kommt es mit der Abdeckung der Kosten nicht hin.

Stattdessen zahlt man als Besitzer einer Solaranlage mit Stromspeicher unterm Strich sogar drauf.

Doch sollte man bei diesen negativen Aspekten die positiven nicht ganz verdrängen. So ist selbst generierter Solarstrom vom Balkon für Mieter oft die einzige Option, Green Energy zu produzieren und sich von der Steckdose sowie vom Energieversorger unabhängiger zu machen. Zudem sind die Solarmodule einfach zu installieren.

Umweltschutz ist ein Lebensgefühl

Wer den Umweltschutz ernst nimmt, entwickelt eine innere Haltung zu diesem Thema, ein Lebensgefühl erwächst daraus. Sicher: Ein Auto mit E-Motor ist teurer als eines mit Verbrennungsmotor, beim regionalen Bio-Anbieter zahlt man mehr als beim Discounter. Doch ist dabei klar, dass man etwas für die Umwelt tut.

Genauso verhält es sich mit einer Photovoltaikanlage für den Balkon. Sie leistet einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz, und das in jenem Umfang, den man im privaten Rahmen als Mieter tragen kann. Und nicht zuletzt ist eine Mini-Solaranlage ja auch mobil und kann mitgenommen werden in den Urlaub oder auf den Wochenend-Trip.

Wieland Stecker: Geschichte hinter der Erfindung

Wieland Stecker: Eine gute Wahl für den Aufbau einer dezentralen Ladeinfrastruktur.

Wieland Electric ist ein mittelständisches Familienunternehmen der Elektro- und Elektronikindustrie mit Sitz in Bamberg, Deutschland. Seit seiner Gründung im Jahr 1910 steht es an der Spitze der elektrischen Verbindungstechnik. Heute ist es der weltweit größte Hersteller von steckbaren Installationen für den Einsatz in Zweckbauten. Unsere Produkte und Lösungen beschränken sich jedoch nicht nur auf die Bauindustrie. Darüber hinaus entwickeln wir zukunftsweisende Konzepte in der industriellen elektrischen Verbindungstechnik und der Sicherheitstechnik im Maschinenbau.

Die Produkte und Lösungen sind nicht nur in der Baubranche einsetzbar. Sie entwickeln zukunftsweisende Konzepte in der industriellen elektrischen Verbindungstechnik und in der Sicherheitstechnik des Maschinenbaus.

WS

Einführung in die branche

Trotz der begrenzten Anzahl von Strom Anschlussmöglichkeiten gibt es viel zu diskutieren: Ob der praktische und haushaltsübliche Schuko Stecker, der die Installation Ihrer kompakten Solarstromanlage zum Kinderspiel macht, oder eine Wieland-Steckdose, die für einen besonders sicheren Betrieb die Installation durch einen Elektriker erfordert. Ein Festanschluss ist zwar möglich, aber für Balkonkraftwerke ist dieser Aufwand nicht gerechtfertigt. Unser Blogbeitrag führt Sie durch das Thema und beantwortet Ihre Fragen. Lassen Sie uns Steckdosen genauer unter die Lupe nehmen!

Ist es möglich, eine kleine Solarstromanlage an eine Steckdose anzuschließen?

Wenn es sich bei Ihrer Solaranlage um eine kleine Photovoltaik (PV)-Anlage handelt (gelegentlich auch als “Guerilla-PV” bezeichnet), können Sie sie einfach über den Ausgangsstecker des Wechselrichters an eine Steckdose anschließen. So einfach ist das. Der Weg vom Kauf über die Lieferung und Installation einer Mini-Solaranlage bis hin zu Ihrer ersten selbst erzeugten und umweltfreundlichen Kilowattstunde ist denkbar einfach: Micro-Solaranlagen werden komplett montiert geliefert und sind bereit zur Selbstkonfiguration und -steuerung. Platzieren Sie die Halterung an der gewünschten Stelle und beginnen Sie mit der Installation der Photovoltaikanlage. Die Module werden in die Halterung eingesetzt und erzeugen Strom aus der Sonneneinstrahlung. Anschließend wird der Wechselrichter installiert, der den von den Solarmodulen erzeugten Strom in eine für Haushaltsgeräte geeignete Form umwandelt. Lassen Sie uns nun den Umstand oder die Phase der Konstruktion erörtern, die in diesem Artikel besprochen werden soll: Wie schließen Sie die Anlage an das Stromnetz in Ihrem Haus an?

Wieland Stecker: Die Grundlagen von Wieland- und Schuko-Steckern.

Auf den ersten Blick scheint die Wahl einfach zu sein, denn für einen Schuko-Stecker braucht man keinen Elektriker. Das Aussehen eines Wieland-Steckers und einer Wieland-Steckdose ist nicht alles. Welche technischen und sicherheitstechnischen Eigenschaften hat dieser Stecker und warum verlangen die Netzbetreiber bei kleinen Solaranlagen in der Regel die Verwendung des Wieland-Steckers?

Was sind die Unterschiede zwischen Wieland und Schuko Stecker?

Der Schukostecker ist durch seine Verwendung in Haushalts- und Bauprodukten jedem bekannt. Schuko-Stecker werden an Kühlschränken, Kaffeemaschinen, Gartengeräten und Bohrmaschinen verwendet. Die kugelförmige Form und die zwei Kontaktstifte dienen als Unterscheidungsmerkmal. Der Begriff “Schutzkontakt” ist eine Abkürzung für die vollständige Bezeichnung des Steckers. Der Schukostecker bietet aufgrund seines Designs und seiner technischen Eigenschaften mehr Schutz als andere Haushaltsstecker und eignet sich daher besonders für die Installation oder den Anschluss von kleinen Photovoltaikanlagen. Der Wieland-Stecker unterscheidet sich vom Schukostecker durch sein Aussehen und durch seine Sicherheit. Im Vergleich zum Schuko Stecker erfüllt er bestimmte Normen. Dies gilt sowohl für die DIN VDE V 0100-551-1 als auch für die DIN VDE V 0628-1. Die Einhaltung beider Normen führt zu einer Erhöhung der Sicherheit von steckbaren Photovoltaikanlagen. In der DIN VDE V 0100-551-1 “Niederspannungsanlagen Bau” heißt es: Sie legt fest, wie eine Stromerzeugungsanlage anzuschließen ist. Eine Mini-Solaranlage muss über eine spezielle Energie-Steckvorrichtung an das Netz angeschlossen werden. Da die elektrischen mini pv Anlagen von Gebäuden für eine zentrale Stromverteilung ausgelegt sind, muss ein zertifizierter Elektriker den Stromkreis aus Sicherheitsgründen überprüfen und möglicherweise ändern. Die Einspeisung verschiedener Stromkreise” ist in der DIN VDE V 0628-1 geregelt: Diese Norm besagt lediglich, dass die Steckdose für die Aufnahme von Strom aus einer Solaranlage ausgelegt ist. Ein Wieland-Stecker ist aufgrund seines einzigartigen Einsatzgebietes und der daraus resultierenden Eigenschaften unbestritten sicherer. Diese Sicherheit ist jedoch umstritten, da bei den über 200.000 Anlagenbesitzern, die Schuko-Stecker verwenden, keine Schäden gemeldet wurden.

Wieland Stecker: Warum ist der Wieland Stecker dem Schukostecker in puncto Sicherheit überlegen?

Der Wieland-Stecker hat keine sichtbaren Stifte. Dadurch entsteht ein Berührungsschutz System, das Menschen vor dem Kontakt mit potenziell tödlicher oder gefährlicher elektrischer Energie schützt. Zusätzlich schaltet sich der Wechselrichter aufgrund des integrierten Netz- und Anlagenschutzes nach 0,2 Sekunden automatisch ab. Nach 0,4 Sekunden fällt die Spannung unter 34 V, wie es die Normen vorschreiben. Beim Betrieb eines Staubsaugers zum Beispiel muss die Spannung nach einer Sekunde unter 34 V liegen.” Neben dem Berührungsschutz weist der Wieland-Stecker folgende Merkmale auf: Einmal in die Steckdose gesteckt, lässt sich der Stecker nicht mehr von Hand herausziehen. Der Benutzer muss einen Schraubendreher verwenden, um ihn aus der Steckdose zu entfernen. Dieser Schutz schließt die Möglichkeit einer unsachgemäßen Benutzung durch Laien aus. Der Nachteil einer Wieland-Steckvorrichtung ist, dass die entsprechende Steckdose von einem Elektriker installiert werden muss. Denn fast kein Balkon verfügt über eine Wieland-Steckdose. Da viele Familien noch nicht über ein Balkonkraftwerk oder eine kleine Photovoltaikanlage verfügen, müssen die meisten Nutzer bei einem Umzug oder einer Rückkehr an den alten Standort eine solche installieren. Neben dem Zeitaufwand für die Beauftragung eines Elektrikers und der Wartezeit schrecken auch die Kosten für einen Wieland-Stecker und die dazugehörige Steckdose die Kunden ab.

Vor und Nachteile von Steckern

Theoretisch haben Sie nun alle notwendigen Informationen, um zu entscheiden, wie Sie Ihre Photovoltaikanlage an die beiden Steckvorrichtungen anschließen wollen. Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, haben wir im Folgenden eine kurze Erläuterung der Vor- und Nachteile beider Steckertypen zusammengestellt. Vor- und Nachteile Einfachheit: Schließen Sie das System einfach an eine Steckdose an und schalten Sie es ein! Sie können jede Steckdose im Haus, im Garten oder in der Garage verwenden. Bei Verwendung eines Schuko-Steckers ist kein zusätzlicher Leitungsschutz für eine Gesamtleistung der Solaranlage von bis zu 600 Watt erforderlich. Einsparungen: Da für die Installation einer neuen Steckdose kein Elektriker benötigt wird, entfallen die Kosten für eine professionelle Installation. Noch mehr sparen: Der Energiezähler einer Solaranlage kann relativ kostengünstig nachgerüstet werden.

Wieland Stecker: Anmerkungen zur Übersicht

Bei Verwendung eines Schukosteckers ist kein zusätzlicher Leitungsschutz erforderlich (Punkt 3 der Vorteile).

Das PI Photovoltaik-Institut Berlin AG hat 2017 festgestellt, dass bis zu einer Leistung von 600 Watt kein zusätzlicher Leitungsschutz erforderlich ist, so dass die Netzsicherheit unbedenklich ist. Bei älteren Gebäuden, die mit Schraubensicherungen ausgestattet sind, wird jedoch empfohlen, auf die nächst kleinere Sicherungsgröße umzurüsten. Mit dem Schukostecker sind Stromschläge theoretisch möglich (siehe Punkt 1 der Nachteile): Dies widerspricht unserer vorherigen Aussage, dass der Schuko-Stecker berührungsgeschützt ist. In Wirklichkeit bietet der Schuko-Stecker mehr Schutz als andere Haushaltsstecker, aber nicht annähernd so viel Schutz wie der Wieland-Stecker. Daher kann bei Berührung ein Stromschlag nicht ausgeschlossen werden.

Die DGS empfiehlt dringend den Schuko Stecker.

Bei kritischen Fragen ist es von Vorteil, wenn man sich auf Empfehlungen von Experten und seriösen Organisationen verlassen kann. Die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie e.V. (DGS) ist eine gute Anlaufstelle. Sie ist eine 501(c)(3) Non-Profit-Organisation, die sich der Förderung des breiten Einsatzes von erneuerbaren Energien verschrieben hat. Daher engagiert sich der Verein aktiv in Forschung und Bildung. Zu ihren Aktivitäten gehört die Unterstützung von Nutzern von Mini-Solaranlagen. Die DGS empfiehlt die Verwendung eines Schukosteckers, um die Einhaltung des DGS-Siegels zu gewährleisten. Übrigens: Das priwatt-Solar Komplettanlagen-Sortiment enthält nur zugelassene Schuko-Stecker, um die DGS-Anforderungen zu erfüllen!

WS

Wieland Stecker: Unterschiedliche Sichtweisen von Netzbetreibern auf die Schuko Variante

Netzbetreiber haben eine andere Sichtweise als die DGS, was für den einen oder anderen Nutzer einer kleinen Photovoltaik-Anlage zu Komplikationen führt: Netzbetreiber wünschen sich standardisierte Technologien und damit auch standardisierte Produkte. Sie untermauern dies mit Kriterien der Sicherheit. Die Tatsache, dass in Studien und bei hunderttausenden von Nutzern keine Verletzungen bei der Verwendung von Schuko-Steckern gemeldet wurden, scheint irrelevant zu sein. Bei dem von den Netzbetreibern geforderten Wieland-Stecker handelt es sich um eine Energie Steckvorrichtung, die dem Anwender keine Schwierigkeiten bereiten sollte, da der Gesetzgeber nur die Einhaltung der allgemein anerkannten Regeln der Technik im Sinne des 49 EnWG fordert. Solange die Vorschriften eingehalten werden, ist der Netzbetreiber für die Wahl der Steckvorrichtung nicht verantwortlich. Hinweis: Nach dem allgemein anerkannten Stand der Technik ist eine der Voraussetzungen für die Verwendung eines Schukosteckers, dass die Kontakte der Schuko Steckdose garantiert spannungsfrei sind. Außerdem müssen sie nach IP44 geschützt sein. Diese Schutzart wird von der VDE-Norm V 628-1 gefordert, da sie die Wasserdichtigkeit gewährleistet.

Steckdosen Schuko

Nach den Erfahrungen hunderttausender Kunden in Deutschland und im benachbarten Ausland sind Schuko-Steckdosen und -Stecker ideal für den Bau von Mikro-Solarkraftwerken. Während die erhöhte Sicherheit einer Wieland-Steckverbindung unbestreitbar von Vorteil ist, schmälert der zusätzliche Aufwand für die Solarinstallation den Charme” einer Plug-and-Play-Anlage. Zudem kann die Installation von kleinen Solaranlagen mit Wieland-Steckverbindung aufgrund des Mangels an Elektrikern Wochen oder Monate dauern. Derzeit ist für die Installation und den Betrieb von kleinen Solaranlagen auf Balkonen, in Gärten und an anderen Orten ein Schukostecker erlaubt. Das hat natürlich einen entscheidenden Vorteil: Der Einsatz eines Schukosteckers spart Geld, das zum Beispiel für die Anschaffung einer Überwachungslösung verwendet werden kann. Kontaktieren Sie uns oder informieren Sie sich in unserem Zubehörbereich. Sind Sie auf der Suche nach allgemeinen Ratschlägen für die Auswahl, den Kauf, die Installation, die Anmeldung und den Betrieb einer kleinen Solaranlage? Keine Sorge, wir kümmern uns gemeinsam darum! Bei priwatt legen wir Wert auf Gemeinschaft, denn nur gemeinsam können wir die Energiewende schaffen. Deshalb sind wir immer bereit zu helfen.

Wie ist der rechtliche Status der Plug-in-Option in anderen Ländern?

Andere EU-Mitgliedstaaten sind aufgrund ihrer politischen und geografischen Nähe ein natürlicher Vergleichspunkt. Die einzelnen Länder halten sich an die gestrafften Regelungen der EU, was in diesem Fall besonders deutlich wird. Im Vergleich zu Deutschland ist der Anschluss von Plug-in-Solaranlagen standardisiert, was bedeutet, dass sich die Netzbetreiber nicht um die Nutzer von mini pv anlage kümmern: Die Möglichkeit, einen wieland einspeisesteckdose zu verlangen, ist nach EU-Recht ausdrücklich ausgeschlossen. Nutzer in den Niederlanden, Österreich und der Schweiz können zum Beispiel problemlos Schuko-Stecker installieren. Es wurden keine gefährlichen Unfälle als Folge der vereinfachten Inbetriebnahme gemeldet.

Wieland Stecker: Ist der Anschluss einer kleinen Photovoltaikanlage legal?

Zunächst muss ein nicht rückwärts laufender Stromzähler installiert werden. Zweitens müssen Balkonkraftwerke und alle anderen kleinen Photovoltaikanlagen vor und nach der Inbetriebnahme beim örtlichen Netzbetreiber und der Bundesnetzagentur angemeldet werden. Wird ein Stromzähler rückwärtslaufend betrieben, werden die technischen Aufzeichnungen manipuliert. In Deutschland ist dies eine Straftat. Daher ist ein rückwärtsdrehender oder digitaler Stromzähler unerlässlich.Hinzufügen von mehr als zwei Modulen zu einer kleinen Solaranlage, die mit einem Wieland-Anschluss ausgestattet ist. Ja, im Allgemeinen. Sie können mehr als zwei Module an einen Wieland-Stecker anschließen und so mehr Strom erzeugen. Da aber die Leistung einer Mini-Solaranlage (egal ob mit Schuko- oder Wieland-Stecker) standardmäßig auf 600 Watt Einspeiseleistung begrenzt ist, sollte eine Mini-Solaranlage für den Balkon nicht aus mehr als einem oder zwei Modulen bestehen. Sie erzeugt genug Strom, um einen großen Teil des Grundbedarfs des Haushalts zu decken und einen kleineren Teil des aktiven Bedarfs, der ins Netz eingespeist wird. Je mehr selbst erzeugter Strom in das Hausnetz eingespeist und dort verbraucht werden kann, desto größer ist die Energieunabhängigkeit. Je höher die Erzeugungsmenge, desto größer der Eigenverbrauch und die Rentabilität der Anlage. Und je rentabler die kleine Solaranlage ist, desto eher wird sie für zusätzliche Anschaffungen wie Energie Überwachungssysteme oder Energiespeicher in Betracht gezogen.

Solaranlage gartenhaus komplettanlage:  Internationale Käufe

Übergangswohnung für internationale Einkäufe

Wir bieten internationalen Versand an. Wir zeigen Artikel an, die nach Kalifornien geliefert werden. Ändern Sie Ihre Lieferadresse, um Artikel zu sehen, die in ein anderes Land versandt werden.

Erzeugen und nutzen Sie Ihre eigene Solarenergie. Willkommen in ihrem Onlineshop für Stromerzeugung für Inselbetrieb Inselsysteme. Inselbetrieb Inselsysteme werden dort eingesetzt, wo der Anschluss an ein Elektrizitätswerk oder einen anderen kategorien photovoltaik anlage Stromanbieter entweder nicht möglich, unpraktisch oder zu teuer preise ist.Die menü Umwandlung von Sonnenlicht in Strom wird als Photovoltaik bezeichnet. (Unsere Komplettsysteme enthalten alle notwendigen Komponenten zur Erzeugung von Strom aus Sonnenenergie und zum Aufladen von Batterien, um die tagsüber erzeugte Sonnenenergie zu speichern und zurückzugewinnen.fast alle von uns vertriebenen Solarmodule haben eine Lebensdauer von 25 bis 30 Jahren.Gartenhaus
Auf diese Module gewähren wir eine Leistungsgarantie von 25 Jahren.Inbetriebnahme und Installation Unsere Gesamtsysteme sind mit etwas handwerklichem Geschick einfach zu installieren. Den meisten Aufwand erfordert die Montage der Solarmodule. Modul, Laderegler und Batterie sowie die Verbraucher werden problemlos angeschlossen und inselanlagen in Betrieb genommen. Mit Hilfe der Sonne wird völlig geräuschlos und “sauber” Energie für die Batterieladung erzeugt. Bei der Energiegewinnung wird die Natur (und die Umgebung) weder belastet noch gestört.

Komponenten für die Bootsindustrie in Eigenregie

Wir bieten internationalen Versand an. Wir zeigen Artikel an, die in die Vereinigten Staaten verschickt werden können. Ändern solarbatterie Sie Ihre Lieferadresse, um Artikel anzuzeigen, die in ein anderes Land versandt werden können.

Solaranlage Gartenhaus Komplettanlage: Solarmodule mit einer Leistung von 1.000 bis 2.000 Watt

Diese Systeme sparen nicht nur Geld, sondern schützen auch die Umwelt! Ihr Beitrag ist folgender: Für jede selbst erzeugte Kilowattstunde werden etwa 550 g schädliches Kohlendioxid eingespart. Diese Haussolaranlagen sind einfach zu installieren, z.B. auf einem Gartenhaus, Carport, Wiese oder sogar auf dem Hausdach.PV-Solaranlage 1000 Watt mit ENS und VDE-AR-N4105 Zulassung.EUR 989,00 – EUR 1. 396,00 (inkl. 19% MwSt. und Versandkosten) Solaranlage mit 1000 Watt Leistung – steckerfertig Wir haben für Sie alles Wissenswerte rund um das Thema Photovoltaik im Garten sowie eine Kaufberatung zusammengestellt.

Was ist Fotovoltaik und wie funktioniert sie?

Vor dem Kauf einer Gartenhaus-Solaranlage sollten Sie sich zunächst über deren Funktionsweise Gedanken machen. Um den Rahmen an dieser Stelle nicht zu sprengen, möchten wir die technischen Grundlagen so einfach wie möglich beschreiben. Silizium ist ein Halbleiter, weshalb es in so vielen Technologien eingesetzt wird, und hat die einzigartige Eigenschaft, dass es in seinem Inneren mit Hilfe von Energie freie Ladungsträger herstellen kann. Auf Begriffe wie “Elektronendonatoren”, “Valenzband” und “Photonen” wollen wir an dieser Stelle nicht näher eingehen. Wichtig ist an dieser Stelle nur, dass eine Solarzelle so gebaut ist, dass das auf sie einfallende Sonnenlicht in einen nutzbaren Strom umgewandelt werden kann.

Bei einer Solaranlage für den Garten sind an das Solarmodul ein Laderegler, eine Batterie und ein Wechselrichter angeschlossen, was für diese Studie von Bedeutung ist. Der Laderegler ist für das Management des Solarstroms zuständig. Er speist entweder eine angeschlossene Batterie oder verteilt den erzeugten Strom direkt an (schwächere) Verbraucher. Für den Betrieb von Geräten, die 230 Volt Wechselstrom benötigen, muss der Batterie ein Wechselrichter nachgeschaltet werden, der dann 12 Volt in 230 Volt umwandeln kann.

Bei der Verwendung von 230-Volt-Geräten ist die Batterie erforderlich, sie dient aber auch als “Überbrückungshilfe” bei der Verwendung von Geräten, die weniger Strom benötigen. Bei einigen Systemen sind entsprechende Batterien im Lieferumfang enthalten, bei anderen müssen sie separat erworben werden. Handelsübliche Autobatterien können in dieser Anwendung zum Teil als “Solarbatterien” eingesetzt werden. Entscheidend ist hier die Stromstärke. Bei Solaranlagen für das Gartenhaus handelt es sich immer um Photovoltaikanlagen, die in sich geschlossen sind.

Solaranlage Gartenhaus Komplettanlage: Was ist die Definition einer PV-Insellösung?

Wenn von einer Solarstromanlage für ein Gartenhaus die Rede ist, fällt häufig der Begriff “PV-Inselanlage”. Eine Photovoltaik-Insellösung ist eine Stromquelle, die nicht an das Stromnetz angeschlossen ist. Eine Photovoltaikanlage bildet gewissermaßen eine Insel, die den Verbraucher völlig unabhängig von einem Stromnetzanschluss mit Strom versorgen kann. Das folgende Solarmodulpaket, das Solarmodule, einen 1500W 24V-Wechselrichter und einen 60A-Batterieladeregler umfasst, bietet eine Komplettlösung. Bei diesem Solarmodul-Photovoltaik-Kit sprechen die Bewertungen und das Kundenfeedback für sich:ECO-WORTHY 480 W 24 V Solarmodul-Kit für netzunabhängige Nutzung 2 kW-h Solarmodulsystem mit Wechselrichter 4 Stück RV Solarmodul von 120 Watt 1500W DC 24V AC 220V Solarwechselrichter mit 60A Laderegler.[Tagesproduktion von 2 kW-h].

Die Tagesleistung von 2000 Wh ist abhängig von der Verfügbarkeit von Sonnenschein. Verwendung im Freien, in Wohnmobilen, Privathäusern, Jachten, Wohnwagen, Golfwagen usw. [Ein 120-W-Solarmodul erhöht den Wirkungsgrad um 20 % und verkürzt die Ladezeit]: Die gleiche Größe wie ein 100W Solarmodul auf dem Markt, aber wandelt 20% mehr Strom um.[1500W 24V netzunabhängiger Solar-Sinus-Wechselrichter]: 1500W 24V Solar-Wechselrichter DC 24V, AC 220V, reine Sinuswelle, die der Haushaltsspannung entspricht, geeignet für die meisten Geräte, einschließlich…

Warum sollten Sie in eine Solarstromanlage für Ihr Gartenhaus investieren?

Die wichtigsten Beweggründe für eine Solaranlage für das Gartenhaus sind, wie bei allen anderen Anwendungen der Photovoltaik, die Herausforderungen, Geld zu sparen und die Umwelt zu schützen. Möchte man jedoch 230-Volt-Verbraucher im Garten betreiben, die nur gelegentlich genutzt werden, könnten die Kosten für die Erneuerung des Energiespeichers das Gleichgewicht stören, da die meisten Gartenhäuser über keinen herkömmlichen Netzanschluss verfügen und die Beschaffung eines solchen mit erheblichem Aufwand verbunden wäre.

Auch wenn ein Gartenhaus nicht mit Blick auf Elektrizität konzipiert wurde, kann sich im Alltag ein gewisser “Fremdstrombedarf” bemerkbar machen. Selbst in älteren, fremdgekauften Bestandsimmobilien fehlt im Garten häufig ein Stromanschluss. Für das Aufladen von Smartphones und die Beleuchtung dunkler Stellen im Gartenhaus reichen Solaranlagen mit geringer Leistung aus. Wenn Sie einen Kühlschrank, einen Fernseher oder einen elektrischen Rasenmäher installieren, müssen Sie diese nachrüsten. Es ist wichtig zu wissen, dass die Leistung von Photovoltaikanlagen nicht in Stein gemeißelt ist.

Eine Gartenhaus-Solaranlage kann an einem sonnigen Tag schnell ein Vielfaches ihrer Nennleistung liefern, die im Laufe des Jahres häufig unter den vorgeschriebenen Werten liegt. Deshalb sollten die Nennwerte nur als grober Anhaltspunkt dienen. Bevor die benötigte Leistung der Solaranlage berechnet werden kann, müssen die voraussichtlichen Kunden ermittelt werden.Gartenhaus

Unser Ratschlag lautet wie folgt: Autark M-Master 200W Solar Offgridtec

Dieses Solarmodulsystem ist ebenfalls eine fertige Option, die mit allem geliefert wird, was Sie für den Start benötigen. Es umfasst zwei 100-Watt Offgridtec Solarmodule, einen Laderegler mit LCD-Anzeige, USB-Ladeanschlüsse und eine wartungsfreie AGM-Batterie. Das professionelle Kabelset macht den Anschluss nach Angaben des Unternehmens zum Kinderspiel.Solar-Komplettsystem, das alles enthält, was Sie für die Stromversorgung Ihrer 12- und 230-Volt-Lasten sowie zum Laden der mitgelieferten Batterie benötigen.  Das steckt drin: 2 × Offgridtec Solarmodule mit je 100W — 30A PWM-Laderegler mit anschaulichem LCD-Display, tipps preis solarmoduls USB-Ladeanschlüssen und Lastausgang für 12V-Verbraucher, Abmessungen 1030 x 520 x 35 mm.Zwischen März und Oktober lag der durchschnittliche Tagesertrag bei ca. 800Wh (ca. 66Ah) — Die elektronische Sicherung gegen Überlast, Überhitzung, Überspannung, Kurzschluss und Verpolung ist umfassend.

Solaranlage Gartenhaus Komplettanlage: Vorteile einer Solar-Gartenhausanlage

Netzunabhängige StromversorgungEs ist möglich, schwer zugängliche Gartenhäuschen ohne Stromanschluss zu versorgen.Erneuerbare Energien sind gut für die Ökologie anbindung und das Klima.Bei richtiger Nutzung spart das System langfristig Geld.300 Watt Insel-Solaranlage für Garten und mehr. bau-tech bietet ein komplettes Komfort-SET für Flachdächer, inklusive Montagematerial. Solarenergie300Watt Inselsystem für Camping, Garten verbindung und Hobby, komplett mit Spannungswandler, Batterie und Flachdach-MontagematerialDie Tagesleistung beträgt an einem sonnigen Tag ca. 1500 Watt.Nutzen Sie die erhöhte Flexibilität und entdecken Sie ganz neue Möglichkeiten.

Faltbares Solarmodulsystem für Garten und Balkon

Das faltbare Solarmodul ist eine tragbare Alternative für eine Solaranlage im Garten. Wir empfehlen das faltbare Solarmodul Jackery, dessen Oberfläche aus einem ETFE-Material besteht, das eine maximale Lichtdurchlässigkeit bei geringem Gewicht ermöglicht. Der verstellbare Winkel des Solarpanels ermöglicht es, den Garten und den Balkon zu nutzen. Ein einzigartiges Merkmal des faltbaren Solarpanels ist, dass es über zwei USB-Anschlüsse verfügt, um elektronische Geräte wie iPhones aufzuladen. Das Solarsystem ist der e mail adresse passende Generator für die Jackery Explorer 240/500/1000 Kraftwerke, da es umweltfreundlich ist (separat erhältlich). Wenn es zusammen verwendet wird, liefert es.- Die monokristallinen Solarzellen Gewinnung  mit hohem Wirkungsgrad wandeln Sonnenlicht mit einer Rate von 23% in Elektrizität um. Die Oberfläche besteht aus einem langlebigen ETFE-Material, das eine lange Lebensdauer gewährleistet. Das Jackery SolarSaga 100 Solarenergie-Panel ist leicht, tragbar, widerstandsfähig und langlebig, mit der höchsten.

Weitere faltbare Solarmodule für die Garten-Solaranlage

Wir haben eine Liste der besten faltbaren Solarmodule für den Garten zusammengestellt:Offgridtec FSP-2 Ultra KIT 120W faltbares Solarmodul mit Victron MPPT Smartsolar 75/15 Tragegriff und Staufach für Camping, Caravaning oder Bootfahren.  Sunfolder Solartasche – Faltbares Solarmodul ohne Laderegler – Mobiles 12V Outdoor-Solarmodul (120W) Faltbares Solarmodul 100W 18V mit Solarladeregler (PWM-Lademodus, 2 USB-Anschlüsse) für 12V-Batterien, mit Tragetasche Camping Solar, geeignet für Wohnmobile und Boote.

Solaranlage Gartenhaus Komplettanlage: Welchen Strom brauche ich für ein photovoltaisches Gartenhaus?

Die wichtigste Überlegung bei der Kaufentscheidung ist die Frage des Stroms. Um festzustellen, wie stark die Ausgangsleistung der Gartenhaus-Solaranlage sein soll, sollten alle voraussichtlichen Kunden einbezogen werden. Handelt es sich um Geräte, die mit 230 Volt Wechselstrom arbeiten? Oder geht es nur um die Beleuchtung des Gartenhauses mit vergleichsweise preiswerten LED-Lampen?Wie viele Geräte sollen gleichzeitig betrieben werden? Nach den Antworten auf diese Fragen müssen die Verbrauchswerte der einzelnen Geräte ermittelt werden. Dann werden alle Zahlen zusammengezählt und auf den nächsten Euro aufgerundet. In diesem Fall sind unsere Erläuterungen zum Begriff “Nennwerte” zu beachten.

Auch Solaranlagen für den Garten werden immer beliebter. | zstockphotos.com, depositphotos.com Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Das Smartphone-Ladegerät benötigt 20 Watt, während die Beleuchtung 10 Watt benötigt. Wenn das Telefon aufgeladen wird, während die Beleuchtung eingeschaltet ist, beträgt der Gesamtstromverbrauch 30 Watt. Amperestunden (Ah) und Wattstunden (Wh) lassen sich aus den Betriebsstunden und der benötigten Amperezahl errechnen. Bei einem Akku kann der Betrieb ohne Sonnenlicht nur so lange aufrechterhalten werden, wie es die Kapazität des Akkus erlaubt. Mit einem 120-Ah-Solarakku können Sie 6 Tage auskommen, wenn Sie täglich 20 Amperestunden verbrauchen. Zu beachten ist die maximale Entladetiefe, die ebenfalls durch den Laderegler geregelt wird.

Verbraucher einer Solaranlage für ein Gartenhaus

Zu den häufigsten Nutzern einer Solaranlage für den Garten gehören:TeichpumpeRasenmäherKühlschrankRadio und FernseherBeleuchtung außen und innenLadegeräte für Gartengeräte, die mit Batterien betrieben werden

Vom photoelektrischen Effekt zur Solarstromanlage für das Gartenhaus

Die Umwandlung von Lichtenergie in elektrische Energie wird als Photovoltaik (oder Fotovoltaik) bezeichnet. Der photoelektrische Effekt wurde 1839 von dem französischen Wissenschaftler Alexandre Edmond Becquerel entdeckt und später weiter erforscht. Albert Einstein war ein Pionier auf diesem Gebiet, und seine Arbeiten zur Lichtquantentheorie brachten ihm 1921 den Nobelpreis für Physik ein. In den 1950er Jahren wurden die ersten Siliziumzellen mit einem Wirkungsgrad von bis zu 6 % hergestellt, die dann für die Stromversorgung von Telefonverstärkern eingesetzt wurden.

Auch in der Raumfahrt wurde sie schon früh eingesetzt. Auch in Geräten wie Taschenrechnern wird die Technologie seit langem eingesetzt. Die Ölkrisen der 1970er Jahre und Nuklearkatastrophen wie Tschernobyl in den 1980er Jahren zwangen einige Regierungen zu umfangreichen Investitionen in die Photovoltaikforschung. Subventionsprogramme sorgten anschließend dafür, dass die Technologie weit verbreitet wurde. Im einundzwanzigsten Jahrhundert spielt die Photovoltaik eine wichtige Rolle bei der netzgebundenen Stromerzeugung.

Solarzellen werden häufig auf privaten und gewerblichen Dachflächen installiert, während Freiflächenanlagen an den unterschiedlichsten Standorten zu finden sind. In den letzten Jahren hat die Abkehr von konventionellen Kraftwerken dieser Entwicklung einen deutlichen Schub gegeben. Der Begriff “Photovoltaik” setzt sich aus dem griechischen Wort für “Licht” (“Fotos”) und dem Volt, der Einheit der elektrischen Spannung, zusammen. Die Photovoltaik ist ein Zweig der Solartechnik, der die Solarthermie und die Solararchitektur umfasst. Sie ist definiert als “Nutzung der Sonnenstrahlung mit technischen Hilfsmitteln und Geräten”.

Solaranlage Gartenhaus Komplettanlage: Fazit zur Solarstromanlage für das Gartenhäuschen

Eine Solaranlage für das Gartenhaus ist für Hobbygärtner und Outdoor-Fans sinnvoll. Aber auch Umweltschützer, die auf erneuerbare Energien setzen wollen, sollten sich mit dem Thema beschäftigen. Voraussetzung ist natürlich ein Standort, an dem genügend Sonnenlicht für die Solarzellen gewährleistet ist. Wie bei anderen Dingen auch, gibt es eine Vielzahl von Solarsystemen für das Gartenhaus, die von kostengünstig bis hochpreisig reichen. Wichtig ist nur, dass das Produkt, für das Sie sich entscheiden, Ihren Anforderungen entspricht. Deshalb haben wir ein paar Sets ausgewählt, um den riesigen Markt für Solarsysteme für Gartenhäuser zu überblicken.

Solaranlage für Garten oder Flachdach – Produktempfehlung und was du beachten solltest

Egal ob als reiner Rückzugsort oder als Hobby: Ein Garten bietet Erholungswert und steht immer auch für die Natur. Da wäre es doch ideal, dieses Stück Natur auch für die Produktion von nachhaltigem Solarstrom nutzen zu können und den mit der Energieversorgung einhergehenden Komfort auch im eigenen Garten nicht vermissen zu müssen. Eine Solaranlage mit ein bis zwei Solarmodulen auf dem Gartenhaus oder einer freien Grünfläche macht deinen Garten unabhängiger vom teuren Strom aus dem öffentlichen Netz. In diesem Beitrag findest du die wichtigsten Informationen für die Installation einer kleinen Solaranlage im Grünen und erfährst, warum ein Garten den idealen Ort für die Erzeugung von grünem Strom darstellt.

Mini Solaranlagen Komplettsets von Priwatt für den Garten und das Flachdach

Zu Beginn direkt eine Empfehlung für alle, die sich noch unsicher sind, welche Solaranlage zu ihnen passt: Das Leipziger Unternehmen Priwatt bietet steckerfertige Komplettsets für die verschiedensten Bereiche. Mit priFlat und priShed führt der Anbieter auch Produkte für den Garten und das Flachdach bzw. für das Schrägdach des Gartenhauses, die direkt mit einem Mikro Wechselrichter, den benötigten Kabeln und dem zugehörigen Befestigungsmaterial geliefert werden. Zur Auswahl stehen zudem auch Komplettsets aus einem oder zwei Solarmodulen für den Balkon, Fassaden oder Dächer in verschiedenen Ausführungen. Priwatt bietet neben einigen hilfreichen Online-Tools auch einen kostenlosen Anmeldeservice an, der Kund*innen die Anmeldung ihrer Mini PV Anlage beim Stromnetzbetreiber und der Netzagentur abnimmt. Damit hast du die Chance Grünfläche, Gartenhaus und Carport in eine nachhaltige Produktionsstätte von Strom zu verwandeln, und dein Stromrechnung somit einzukürzen.

Solar Garten

Lohnt sich eine Solaranlage für den Garten?

Eine Solaranlage erzeugt Strom durch Solarenergie, die für die Versorgung der elektrischen Verbrauchsgeräte im Garten genutzt werden kann. Je nachdem mit wie vielen elektrischen Gerätschaften dein Garten ausgestattet ist, kannst du ihn damit möglicherweise komplett eigenständig versorgen. Gehe aber vorerst von einem groben Richtwert aus, der im Sommer bei zwei Solarmodulen und einer Einspeiseleistung von 600 Watt pro Tag bei bis zu 7,2 Kilowattstunden liegt. Diese Werte sind mit Mini Solaranlagen des vorgestellten Anbieters Priwatt ebenfalls möglich. In den dunkleren Jahreszeiten sind die Erträge allerdings etwas geringer, denn mit weniger als acht Stunden Tageslicht im Winter und der generell deutlich tiefer stehenden und schwächer scheinenden Sonne, sollte bei einer kleinen Solaranlage für den Garten mit zwei Solarmodulen täglich eher von bis zu 2 kWh erzeugtem Strom ausgegangen werden. Grundsätzlich kannst du aber durchaus damit rechnen, dass ein bis zwei gut platzierte Solarmodule bei Sonnenschein, die Grundlast der meisten oder möglicherweise sogar aller passiven Stromverbraucher (Teichpumpe, Sprinkleranlage etc.) in deinem Garten decken können und du darüber hinaus auch noch die Möglichkeit hast, den Solarstrom für einen Teil der aktiven Last (Rasen mähen, Hecke trimmen etc.) zu verwenden. Abhängig von der Anzahl der Stromverbraucher im Garten, aber auch von der korrekten Platzierung der Solarmodule, wirst du mitunter große Unterschiede auf der Abrechnung bemerken, da deine Stromkosten in jedem Falle sinken.

Info:

Die Kosten für die Installation einer Mini Solaranlage sind i.d.R. geringer als die Kosten für den generellen Anschluss der Gärten oder Gartenhäuser an das Stromnetz. Wenn der Garten also komplett autark betrieben werden soll, ist die Nutzung von kostenlos erzeugter Solarenergie genau der richtige Weg für dich, denn die Bezugskosten für Strom aus dem öffentlichen Netz liegen mittlerweile vielerorts bei über 30 Cent pro Kilowattstunde und es ist damit zu rechnen, dass diese Zahl steigt. 

Eine Solaranlage auf dem Gartenhaus…

Gartenhäuser eignen sich bestens für die Erzeugung von grünem Strom. Du nutzt die Energie der Sonne, die für den Garten ohnehin unverzichtbar ist und pflegst neben deinen Pflanzen, ohne besonderes Zutun, auch deine Stromrechnung. Ein Gartenhaus verfügt über eine exponierte Lage im Vergleich zur restlichen Gartenfläche und bringt mit einem Schrägdach zudem den vorhandenen Neigungswinkel positiv ein. Für die Stromproduktion, ist das ideal, da die Solaranlage auf dem Bitumendach keine bepflanzbare Fläche am Boden benötigt. Du solltest lediglich darauf achten, dass Sträucher, Hecken, Äste von Bäumen oder anderweitige Bauten keinen Schatten auf die Solarmodule werfen und Sonnenstrahlen möglichst die komplette Fläche der Module erreichen. Es kann also sinnvoll sein, Pflanzen umzusiedeln oder etwas zurückzuschneiden.

Solar Garten

…oder an jedem anderen Ort in deinem Garten

Wenn das Gartenhaus nicht ausreichend von der Sonne beschienen wird oder aus anderen Gründen ungeeignet für Photovoltaik ist, kann eine flach aufgeständerte Mini Solaranlage für dich die richtige Lösung sein. Du nutzt dann einfach eine freie Grün- oder Terrassenfläche um beispielsweise mit dem priFlat-Komplettset von Priwatt, das wir dir eingangs vorgestellt haben, nachhaltig Strom zu produzieren. Aber auch ungenutzte Flachdächer, wie das eines Carports, eignen sich ideal für die Aufständerung, solange sie das Gewicht einer Mini Solaranlage mit entsprechender Beschwerung tragen oder fest genug mit dem Dach verschraubt werden können. Solarmodule, die im 20 bis 30° Winkel aufgestellt sind, bieten im Ökosystem deines kleinen Gartens nicht nur Schutz für Kleinstlebewesen sondern bieten durch mit die simple Aufständerung auch den kleinstmöglichen Aufwand beim Aufbau. Um die Anlage gegen Wind und Umwelteinwirkungen abzusichern sollten lediglich noch Gehwegplatten oder etwas ähnlich Schweres sicher auf den Ständern platziert werden. Dazu ist es sinnvoll sich über die Windlastzonen im eigenen Wohn- bzw. Gartengebiet zu informieren. Wenn deine Garten also Platz auf dem Rasen, der Terrasse oder einem Flachdach bietet und gut zugänglich für Sonnenstrahlen ist, verwandelt eine Mini Solaranlage für den Garten deinen Erholungsort in eine Produktionsstätte für umweltfreundlichen Strom, der dir zugleich bei deinen Stromkosten hilft.

Info:

Eine funktionierende Mini PV Anlage erzeugt i.d.R. keine störenden Betriebsgeräusche.

Licht und Schatten: Position und Ausrichtung von Solarmodulen im Garten

Um die beste Stelle für Solarmodule herauszufinden, ist es zunächst sinnvoll den eigenen Garten hinsichtlich der Verschattung an einem wolkenfreien Tag zu beobachten. Mit dem wandernden Stand der Sonne ergeben sich zu verschiedenen Tageszeiten möglicherweise Orte, die mehr oder weniger für die Solarstromproduktion geeignet sind.
Was die Ausrichtung der Solarmodule nach den Himmelsrichtungen betrifft, gilt eine Ausrichtung nach Süden generell als am ertragreichsten. Ostausrichtung hingegen kann sich speziell bei erhöhter Stromabnahme in den Morgenstunden lohnen und Westen sollte respektive bei größerem Stromverbrauch am Abend in Erwägung gezogen werden. Die Kombination aus Schattenflächen und Himmelsrichtung führt zu verschiedensten Szenarien, sodass du für die ideale Positionierung der Mini PV Anlage deinen Garten kennen solltest.

Was bei einer Solaranlage für den Garten sonst noch zu beachten ist

Solarstrom wird so umweltfreundlich wie möglich erzeugt. Dennoch erleidet er Leitungsverluste, so wie jeder andere Netzstrom auch, bevor er die Steckdose im Garten oder dem Gartenhaus erreicht. Es gilt also auf eine möglichst kurze, aber sinnvoll angelegte Verkabelung der Solaranlage zu achten.
Was die Wartung betrifft fällt verhältnismäßig wenig Arbeit an. Solarsysteme reinigen sich im Laufe ihrer Lebensdauer, durch die für Regen zugänglichen Module, im Wesentlichen selbst. Gänzlich vernachlässigen sollte man sie trotzdem nicht, denn auch wenn Staub und Dreck weggespült werden, haften Vogelkot und andere grobe Verunreinigungen häufig fester und müssen in regelmäßigen Abständen entfernt werden, um den einwandfreien Wirkungsgrad der Mini PV Anlage zu wahren. Es bietet sich beispielsweise an, die Anlage im Frühjahr einmal komplett zu reinigen und über den Sommer gröbere Verschmutzungen zu entfernen. So liefert sie in der hellen Jahreszeit maximale Erträge. Solaranlagen auf dem Dach des Gartenhauses sind außerdem im Gegensatz zu z.B. Hausdächern leichter zugänglich, was die gelegentliche Reinigung erleichtert und als weiteres Pro-Argument für Solarstrom im Garten verstanden werden kann. 

Solar Garten

Ein Stromspeicher kann die Solaranlage für den Garten ergänzen

Du weißt nun, dass eine Garten Solaranlage ein sehr guter Weg zur ergänzenden Stromversorgung ist. Die Stromversorgung im Garten allerdings komplett über Photovoltaik zu stemmen ist deutlich schwieriger. Generell sollte versucht werden, den Solarstrom so lange wie möglich im Jahr auszunutzen. Also mindestens von Frühling bis Herbst, da das ohnehin die Zeit im Jahr ist, in der der Garten am häufigsten besucht wird und die nutzbare Energie der Sonne am höchsten ist. Außerdem empfiehlt es sich energieintensive Gartenarbeit wie die Nutzung einer elektrischen Heckenschere, des Elektro-Rasenmähers oder den Hochdruckreiniger tagsüber und bei ausreichendem Sonnenschein auszuführen, um die größtmögliche Menge der notwendigen Energie durch den Solarstrom der Photovoltaik Anlage zur Verfügung zu haben.


Da der so generierte Sonnenstrom jedoch unmittelbar nach der Überführung in das Netz verbraucht werden werden muss, kann es nach Sonnenuntergang zur Stromflaute kommen. Um also deinen Garten so gut wie möglich ohne Strom aus dem öffentlichen Netz betreiben zu können, könnte dir womöglich ein Stromspeicher gute Dienste leisten. Die elektrische Beleuchtung am Gartenhaus, Teichpumpe, Kühlschrank aber auch der Herd oder elektrische Grill sollen schließlich zu jeder Tageszeit und möglicherweise sogar nachts einsatzbereit sein, nicht nur an Tagen mit wolkenlosem Himmel. Energiespeicher nehmen die erzeugte Sonnenenergie, ähnlich wie eine Batterie, auf und stellen sie für den späteren Verbrauch bereit. Das macht die Nutzung von überschüssiger Energie, die durch Sonnenschein am Tag erzeugt wurde, auch nach Einbruch der Dunkelheit möglich.


Die Kapazität des Stromspeichers sollte dabei groß genug sein, um deine Produkte im Garten auch nachts versorgen zu können. Dazu ist es hilfreich die eigene Verbrauchsmenge zu kennen. Stelle also anhand der angegebenen Richtwerte der Verbrauchsgeräte oder durch deine eigenen Erfahrungswerte und Messungen sicher, dass der Speicher dies decken kann. Finanziell sei jedoch angemerkt, dass Stromspeicher teuer sind und sich in ihrer 20-25 jährigen Lebensdauer wahrscheinlich nicht vollständig amortisieren werden.

Solarstrom im Garten rechnet sich!

Da dein Garten die Sonne braucht, ist es nur konsequent die Solarenergie in diesem Zuge für die Stromversorgung zu nutzen. Im Gegensatz zum Stromspeicher gilt eine Solaranlage für den Garten zudem als sehr rentabel und stellt somit unter Berücksichtigung der relevanten Punkte eine lohnenswerte Investition dar.
Du erzeugst Strom auf die umweltfreundlichste Art und fütterst deine Stromverbraucher mit nachhaltiger Energie. Ergänzend wird die Stromkostenabrechnung damit deutlich eingekürzt und du hast sogar die Chance deinen Hobby- oder Rückzugsort autark mit Strom zu versorgen. Der generelle finanzielle Aufwand fällt so jedoch ungleich größer aus.

Auch die Anschaffung von mehr als zwei Solarmodulen vereinfacht das Vorhaben, bewirkt allerdings auch einen erhöhten Aufwand durch die aufwändigeren Anschlussregelungen mitsamt der Anmeldung. Für eine Anlage bestehend aus zwei Solarmodulen liegen die Anschaffungs- und Installationskosten einer Mini Solaranlage für den Garten – z.B. vom Anbieter Priwatt – bei unter 1.000 Euro und werden sich damit je nach Positionierung schon nach wenigen Jahren amortisieren.


Islands Übergang von Kohle und Öl zu erneuerbaren Energien

Heute ist Island ein leuchtendes Beispiel dafür, wie erneuerbare Energien in der modernen Wirtschaft genutzt werden, aber das war nicht immer so. Die Nutzung geothermischer Ressourcen war jahrhundertelang auf Waschen und Baden beschränkt, und die Wasserkrafterzeugung begann erst im 20. Jahrhundert mit Wasserkraftwerken, die auf wenige Megawatt beschränkt waren. Tatsächlich wurde bis Anfang der 1970er Jahre der größte Teil des Energieverbrauchs des Landes durch importierte fossile Brennstoffe gedeckt.

 Trotz der offensichtlichen Vorteile von nachhaltiger Energie hat das Land nicht auf diese umgestellt, weil es sich der Bedeutung der Nutzung erneuerbarer Energiequellen zur Bekämpfung des Klimawandels bewusst war. Der Grund für die Umstellung war einfach: Island konnte die Schwankungen der Ölpreise aufgrund einer Reihe von Krisen, die nacheinander den globalen Energiemarkt trafen, nicht verkraften. Das geografisch isolierte Land in der Nähe des Polarkreises benötigte eine stabile und wirtschaftlich sehr tragfähige Energiequelle.

Scroll to top