Balkonkraftwerk Test: Unsere Empfehlung für die Anschaffung von Mini Solaranlagen

Eine Balkon Solaranlage ist nichts anderes als eine kleine Photovoltaikanlage, die auf dem Balkon angebracht und einfach über deine Haushaltssteckdose angeschlossen wird. Aber auch die Installation im Garten, auf dem Dach oder an der Fassade ist denkbar. Eine Mini-Photovoltaikanlage besteht in der Regel aus einem oder zwei Solarmodulen und ist somit kostengünstiger als große Solaranlagen, die ganze Dächer bekleiden. Aufgrund ihrer vielfältigen Einsatzmöglichkeiten bei geringer Größe und des Wunsches nach Unabhängigkeit bei der eigenen Stromproduktion haben diese kleinen Anlagen den amüsanten Beinamen “Guerilla PV” erhalten. Dennoch ist der Kauf eines solchen Produkts keine Selbstverständlichkeit: Es gibt einige Optionen und Komponenten für Mini Solarsysteme, von denen jede in verschiedenen Aspekten einzigartig ist. Wie du das für dich beste Gesamtpaket mit Solarmodulen, Steckern und Befestigungskomponenten auswählst, erfährst du in unserem Balkonkraftwerk test!

Balkonkraftwerk test

Testsieger: Priwatt mit bestem Ergebnis

In unserem Test von Balkon Solaranlagen schnitten die Produkte des Leipziger Unternehmens Priwatt am besten ab. Priwatt bietet Komplettsets wie das priBalcony bzw. priBalcony 45° für den Balkon an, das direkt mit einem Mikrowechselrichter, allen Kabeln und dem passenden Befestigungsmaterial geliefert wird. Zur Auswahl stehen allerdings auch PV Anlagen Komplettsets aus einem oder zwei Modulen für den Garten, die Hausfassade oder das Dach in verschiedenen Ausführungen. Zudem bietet Priwatt neben einigen hilfreichen Online-Tools auch einen kostenlosen Anmeldeservice, der so in unserem Test einzigartig ist. Kund*innen müssen sich somit nicht um die Anmeldung ihrer Anlage beim Stromnetzbetreiber oder der Netzagentur kümmern. In unserem Test bietet das Gesamtkonzept von Priwatt mit seiner Einfachheit den besten Einstieg in die private Erzeugung umweltfreundlichen Stroms.

Einspeisen mit 600W bei einer Balkon Solaranlage

Bei Balkonkraftwerken gibt es einiges zu wissen: Mini Photovoltaik Anlagen speisen mit maximal 600 Watt Leistung in dein Hausnetz ein. Dieser Wert kommt von der Leistung des Wechselrichters, der den Gleichstrom der Solarmodule in Wechselstrom für das Netz umwandelt. Die Leistung der Solarmodule selbst kann allerdings durchaus höher sein. Werte über 600W Wechselrichterleistung sind zwar erlaubt, aber bedeuten zusätzliche Anforderungen mitsamt Bürokratie und vor allem höheren Kosten, da die Strommengen häufig zu groß für den Eigenbedarf sind. Überschreitet dein Wechselrichter 600 Watt Scheinleistung, kannst du deine Solaranlage nicht länger vereinfacht anmelden. Für Eigenheimbesitzer*innen ist eine höhere Leistung beim Einspeisen also nicht zu empfehlen, weil stärkere Sicherheitsvorschriften, eine mögliche Umrüstung der Elektroinstallation im Haus und die kompliziertere Anmeldung beim Netzbetreiber den Prozess erschweren. Für Mieter*innen schwindet die Chance auf Genehmigung durch den Vermieter oder die Vermieterin somit ohnehin.

Info:
Ist die Anmeldung einer Balkon Solaranlage verpflichtend? Ja, denn der Netzbetreiber ist der Eigentümer der Stromnetze und stellt durch die Angaben im Anmeldeformular klar, dass deine kleine Solaranlage für das Stromnetz “ungefährlich” ist.
Was die Registrierung deiner Mini PV Anlage bei der Bundesnetzagentur angeht: Hier sind in einem eigenen Register alle großen Photovoltaikanlagen, aber auch alle kleinen Solaranlagen für die Steckdose aufgelistet. So kann z.B. der Fortschritt der Energiewende festgehalten werden.

Für unseren Test heißt das, dass nur Mini PV Anlagen mit weniger als 600 Watt Wechselrichterleistungleistung relevant sind, was für dich die Entscheidungsfindung und den Vergleich der Solarmodule vereinfacht. Aber wann entscheidest du dich für ein Modul und wann sind zwei Module die bessere Wahl?

  • Für kleine Haushalte (ein bis zwei Personen) mit einem Stromverbrauch von weniger als 2.000 kWh pro Jahr empfehlen wir den Kauf eines Moduls mit einer Leistung bis zu 300 Watt Spitzenleistung
  • Bei einem Mehrpersonenhaushalt, der einen höheren jährlichen Stromverbrauch aufweist, kann die Anschaffung eines Balkonkraftwerks bestehend aus zwei Modulen sinnvoll sein, um mit der höheren Leistung von 600 W einzuspeisen

Die Leistung der Solarmodule selbst darf 600 W übersteigen und bildet im Test ein weiteres relevantes Auswahlkriterium. In unserem Vergleich waren PV Module mit unterschiedlichen Leistungswerten von 200 bis 400 Watt je nach Hersteller üblich, die sich für deine individuelle Mini Solaranlage für den Balkon, Garten o.ä. anbieten. Mit Hinblick auf die Leistungsgrenze durch den Wechselrichter bietet Testsieger Priwatt hier eine gute Lösung bei 360 W Leistung der Standardmodule.

Nachdem du dich für die passenden PV Module für dein Balkonkraftwerk entschieden hast, solltest du dir nun Gedanken zum Aufstellort deiner Anlage machen.

Balkonkraftwerk test

Der richtige Ort für die Mini PV Anlage

Hier ist zuerst die Halterung der Module für die Montage der Balkon Solaranlage wichtig. Sie sollte vor allem der Windlastnorm DIN EN 1991-1-4 entsprechen, damit auch die Montage am Balkon oder auf dem Dach nicht zu einer Gefahr für dich und dein Umfeld wird. Für die verschiedenen Montageorte bietet Priwatt normgerechte Halterungen, die in unserem Photovoltaik Module Test qualitativ überzeugten. 

Der Aufstellort ist eng mit der Auswahl der Halterung verbunden und bestimmt über den Stromertrag einer Solaranlage und folglich auch über den Eigenverbrauch. Die Ausrichtung der Balkon Solaranlage in eine bestimmte Himmelsrichtung ist dabei von großer Relevanz. Die meiste Energie erzielst du bei südlicher oder südöstlicher Ausrichtung. Wenn allerdings besonders morgens viel Energie aktiv Verbrauchst kann die Ausrichtung nach Osten das sinnvollste sein. Das gleiche gilt für einen höheren Verbrauch am Abend für eine westliche Ausrichtung. Nach Norden sollte deine Mini PV Anlage allerdings besser nicht zeigen. 

Wenn du dich für die Himmelsrichtung entschieden hast, kannst du ein Balkonkraftwerk an vielen Orten aufstellen bzw. montieren:

  • an der Brüstung bzw. dem Gitter deines Balkons
  • in deinem Garten, auf der Terrasse oder dem Flachdach
  • an der Fassade

Bei der Montage in einer Höhe von mehr als 4 m bietet Testsieger Priwatt Module ohne Glas an, die im Vergleich zu normalen Modulen deutlich leichter sind und gesetzlich sorglos in großer Höhe montiert werden dürfen. Allein das Einverständnis deiner Vermietung ist noch notwendig. Wenn du ein Modul allerdings einfach auf deinem Balkon aufstellen möchtest benötigen weder Mieter*innen noch Immobilieneigentümer*innen eine gesonderte Erlaubnis. Insgesamt ist es unabhängig vom Montageort außerdem wichtig, dass das montierte Solarmodul für ideale Erträge frei von Schatten ist.

Balkon Solaranlage Test: Das Solarmodul als “Gehirn” der Photovoltaikanlage

Das Solarmodul (auch Photovoltaikmodul genannt) könnte man als Gehirn einer Balkon Solaranlage bezeichnen, denn es wandelt die einfallende Sonnenenergie in Strom um. Und so funktioniert es: Solarzellen absorbieren Lichtteilchen (Photonen), die von der Sonne auf sie einfallen, und wandeln sie in freie Ladungsträger um. An der Stelle, an der ein Elektron freigesetzt wird, bleibt ein positiv geladenes Loch zurück. Da der frei bewegliche Ladungsträger einen Ladungsausgleich anstrebt, bewegt er sich und es entsteht ein Stromfluss, der mit der richtigen Ausstattung direkt in der Wohnung oder dem Haus genutzt werden kann.

Diese Informationen sind relevant, weil verschiedene Arten von Solarzellen oder Photovoltaikmodulen in unterschiedlichem Maße Strom erzeugen. Der entscheidende Begriff, den es sich dabei zu merken gilt, ist “Wirkungsgrad”.

Sonnenkollektoren auf dem Balkon: blau oder schwarz?

Das ist weniger eine ästhetische als eine praktische Frage: Die Farben Blau und Schwarz stehen für die Konkurrenz der den beiden gängigsten Solarmodultypen. Ist es besser, monokristalline Solarzellen in schwarzen PV Modulen oder polykristalline Solarzellen, also die blauen PV Modulen zu verwenden?

Monokristalline Solarzellen bieten einen Wirkungsgrad von 21 bis 26 Prozent und versprechen eine bessere und längere Stromausbeute als andere typische Solarmodultypen, insbesondere bei direkter Sonneneinstrahlung. Der Wirkungsgrad polykristalliner Solarzellen liegt hingegen zwischen 18 und 21 Prozent. Sie erzeugen damit nicht so effizient Strom aus Sonnenlicht wie monokristalline Solarzellen.

Schließlich gibt es noch die Dünnschichtzellen, sie haben aber den den großen Nachteil, dass ihr Wirkungsgrad unter 20% liegt. Diese Zellen sind jedoch günstig, das Solarmodul ist leichter und ihr Wirkungsgrad ist vor allem bei schwachen Lichtverhältnissen höher. Andere Formen von Solarzellen werden derzeit untersucht, sind aber für Interessenten noch nicht wirtschaftlich. Die Frage nach dem idealen Solarzellentyp muss beantwortet werden, um eine weitere Hürde im Balkonkraftwerk Test zu nehmen und eine Auswahl treffen zu können. Aufgrund des generell höchsten Wirkungsgrades und ihre hohen Lebensdauer sind Solarmodule mit monokristallinen Solarzellen, die auch Priwatt in allen ihren Produkten verwendet, nach dem heutigen Stand der Technik die beste Wahl für eine kleine Solaranlage!

Balkon Solaranlage Test: Warum gibt es auf Dächern so viele polykristalline Solarzellen?

Häufig sieht man jedoch blaue Module mit polykristallinen Solarzellen, die die Dächer zieren. Der Grund dafür ist, dass Module mit diesen Zellen von 2008 bis 2012 ein unglaublich gutes Preis-/Leistungsverhältnis aufwiesen und für die meisten Verbraucher somit die erste Wahl waren. Durch den weiteren technologischen Fortschritt haben sich jedoch einige Änderungen ergeben. Auf dem aktuellen Markt sind monokristalline PV Module nur noch wenig teurer als polykristalline PV Module. Damit fallen die höheren Preise für monokristalline Solarzellen bei Balkon Solaranlagen weniger in’s Gewicht und der höhere Stromertrag relativiert diesen Nachteil schnell.

Ein weiteres überzeugendes Argument für eine monokristalline Mini PV Anlage ergibt sich, wenn man sich die besonderen Anforderungen an ein Balkonkraftwerk vor Augen führt: Diese Anlagen eignen sich sehr gut zur Deckung der Grundlast des Haushalts. Da die Stromerzeugung geringer ist als bei großen PV Anlagen, ist es wichtig, den Eigenverbrauch zu maximieren. Balkon Solaranlagen mit monokristallinen Modulen schneiden in dieser Hinsicht besser ab als polykristalline Module. Außerdem ist im mittleren Europa der höhere Ertrag an Solarstrom, den monokristalline Module liefern, bei direkter Sonneneinstrahlung ideal.

Gibt es Module für Balkon-Solarkraftwerke auch in Sondergrößen?

Beim Vergleich von Solarmodulen ist es bei Solarstromanlagen üblich, PV Module mit 60 kristallinen Siliziumzellen von sechs Zoll Größe zu verwenden. Durch die übliche Anordnung dieser Zellen – zehn in der Länge und sechs in der Breite – ergibt sich ein Solarmodul mit Abmessungen von ungefähr 1600 mm x 1000 mm. Auch ein Balkonkraftwerk kann diese gängige Modulgröße verwenden. Vor dem Kauf solltest du dich vergewissern, dass die PV Module physisch mit dem Aufstellungsort kompatibel sind, du solltest also wissen, wie groß ein Modul oder ein Modulpaar bei dir sein darf.

Wenn die oben angegebene Standardmodulgröße nicht ausreicht, gibt es auch andere Abmessungen. Eine dieser besonderen Größen ist für die Installation auf Gebäudedächern optimiert. Module mit einer Höhe von ca. 1300 bis 1500 mm und einer Breite von 1000 mm sind in diesem Fall sehr beliebt. Je nach Hersteller sind aber auch verschiedene Einzelgrößen erhältlich, die sich für den Einsatz als Mini Photovoltaikanlage eignen.

Priwatt als Sieger im Vergleich von Balkonkraftwerken

Solarstromanlage für den Balkon – Sonnenenergie direkt aus der Steckdose nutzen! Mit einem Plug-and-Play-Solarkraftwerk kannst du auf deinem Balkon, im Garten oder am Haus Sonnenenergie erzeugen und diese für die Stromversorgung deines Haushalts nutzen. Ein Balkonkraftwerk besteht aus nur wenigen Komponenten: Solarmodul(e), einem Wechselrichter, der Gleichstrom in Wechselstrom umwandelt, und einem Anschlusskabel mit Schuko-Stecker, das in jede Steckdose gesteckt werden kann, um den selbst erzeugten Strom direkt aus dem Hausnetz zu beziehen. In unserem Test hat Priwatt mit Mini PV Anlagen wie priFlat und priFlat Duo den besten Eindruck hinterlassen und ermöglicht dir auch dank des Anmeldeservice den idealen Einstieg in die eigene Produktion von nachhaltigem grünem Strom.

Balkonkraftwerk Test: Unsere Empfehlung für die Anschaffung von Mini Solaranlagen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Scroll to top