Der Betrieb Ihrer bescheidenen Solaranlage: Die Nutzung der erzeugten Energie

Um Ihren eigenen Strom zu erzeugen, müssen Sie nicht unbedingt eine große Solaranlage auf Ihrem Grundstück oder auf einer Freifläche errichten. Es gibt auch andere Möglichkeiten, dieses Ziel zu erreichen. Seit 2017 hat der Durchschnittskunde die Möglichkeit, Strom zu erzeugen, der fast vollständig frei von Kohlendioxid-Emissionen ist. Da sie es den Menschen ermöglichen, ihren eigenen Strom aus der Sonneneinstrahlung zu erzeugen, den sie dann nutzen können, ohne dafür zu bezahlen, können kleine Photovoltaikanlagen (PV) für Hausbesitzer und Mieter gleichermaßen von Vorteil sein. Denn sie ermöglichen es, aus den Sonnenstrahlen eigenen Strom zu erzeugen.

Mit einer mini Solaranlage Funktion auf dem Balkon kann man saubere, erneuerbare Energie erzeugen und langfristig Geld sparen. Die Anleitung dazu finden Sie weiter unten, lesen Sie sie also sorgfältig durch.

Einfach zu installieren, zu betreiben und für den Verbrauch Ihres eigenen Solarstroms anzumelden

Mit dem Begriff “Balkonkraftwerk” ist eine einfache Photovoltaikanlage (PV-Anlage) gemeint. Der typischste Bestandteil eines Balkonkraftwerks ist ein Wechselrichter, der maximal 600 Watt Leistung erzeugen kann. Für die Stromversorgung dieser Photovoltaikanlage genügt eine normale Steckdose. Ist die Anwendung ausschließlich auf Balkone beschränkt? Sie ist in keiner Weise auf Balkone beschränkt, sondern kann überall am Gebäude, im Garten oder sogar auf dem Dach installiert werden.

Die Installation, der Betrieb und die Anmeldung dieser kleinen Solaranlagen für den Verbrauch von Solarstrom sind ganz einfach. Außerdem produzieren sie bei ihrer Tätigkeit eine beträchtliche Menge an sauberer Energie. Vor der Installation der Anlage erfolgt die Registrierung sowohl in den Marktstammdatenregistern als auch in den vereinfachten Netzbetreiberregistern.

Chance für Hauseigentümer und Mieter, zu einer nachhaltigen Energiequelle beizutragen

Am Ort der Installation werden die verschiedenen Komponenten sicher miteinander verbunden, die Anschlüsse hergestellt und der Solarstrom schließlich im Haus genutzt. Obwohl dies eine sehr vereinfachte Sichtweise ist, gibt es immer noch eine Reihe von bedeutenden Herausforderungen, die bewältigt werden müssen.

Selbst wenn sie nur ein paar Solarmodule haben, können Hausbesitzer und Mieter durch die Installation eines Balkonkraftwerks einen Beitrag zur Abkehr von fossilen Brennstoffen und zur Hinwendung zu nachhaltigeren Energiequellen leisten. Das gilt selbst dann, wenn sie nur ein paar Sonnenkollektoren haben. Damit Sie besser wissen, wie das Balkonkraftwerk funktioniert und was Sie erwarten können, schauen wir uns einmal genauer an, wie ein kleines Solarkraftwerk aufgebaut ist und wie die Inbetriebnahme abläuft. So können Sie besser nachvollziehen, wie das Kraftwerk auf dem Balkon funktioniert und was Sie zu erwarten haben.

Umweltfreundlicher Strom durch den Einsatz von Sonnenkollektoren

Es ist nicht schwer, eine Solarstromanlage auf dem Dach zu installieren. Wenn ein Balkonkraftwerk geliefert wird, sind oft schon ein oder zwei Solarmodule auf der Anlage montiert. Die Module können mit Hilfe der mitgelieferten Befestigungsmöglichkeit an einem Ort Ihrer Wahl angebracht werden. Sie haben auch die Möglichkeit, kompakte Solarkraftwerke zu kaufen, die keinen Balkon benötigen, wenn Sie das möchten.

Sie sollten nun mit dem ersten Schritt der Nutzung von Solarmodulen zur Erzeugung von umweltfreundlichem Strom vertraut sein. Die etwa sechzig Solarzellen, aus denen ein Modul besteht, sind für die Absorption des Sonnenlichts verantwortlich. Wenn die Sonnenstrahlen auf eine Solarzelle treffen und dadurch Energie durch die Zelle fließt, werden Ladungsträger erzeugt, die sich frei bewegen können. Auf dieser Seite finden Sie Informationen zur Photovoltaik, die Sie lesen können, um ein besseres Verständnis für Solarsysteme und ihre wichtige Rolle in der heutigen Gesellschaft zu bekommen.

Mini-Solaranlagen bieten wirtschaftliche Vorteile gegenüber großen PV-Anlagen

Für die Installation einer kleineren Photovoltaik-Anlage (PV-Anlage) müssen Sie lediglich einen Elektriker hinzuziehen. Der Elektriker ist mindestens für die folgenden Aufgaben verantwortlich:

Ausbau und Wiedereinbau des Stromzählers in sein Gehäuse

Aufbau eines Wieland-Steckers in seiner Gesamtheit von Grund auf

Spezifikationen und Einzelteile

Ein Solarkraftwerk können Sie problemlos auf Ihrem Balkon aufstellen, wenn Sie den nötigen Platz dafür haben. Bei der Lieferung eines Balkonkraftwerks sind oft schon ein oder zwei Solarmodule installiert. Die Installation der Module vor Ort ist mit Hilfe einer Montageoption möglich, die im Lieferumfang des Produkts enthalten ist. Wenn Sie eine andere Montageoption haben, können Sie ein kleines Solarkraftwerk erwerben, das nicht auf einem Balkon installiert werden muss.

Solarmodule sind das erste Puzzleteil, das zusammengesetzt werden muss, damit Sie Ihren eigenen sauberen Strom erzeugen können. Jedes Solarmodul besteht aus etwa sechzig Photovoltaikzellen, die für die Umwandlung von Sonnenlicht in Energie verantwortlich sind. Für die eigene Energiegewinnung bezieht die Solarzelle ihren Strom aus den frei beweglichen Ladungsträgern, die durch die Lichtteilchen der Sonne erzeugt werden. Auf unserer Website zum Thema Funktionsweise von Photovoltaik (PV)-Anlagen finden Sie weitere Informationen zu den grundlegenden Prozessen, die diese Systeme nutzen.

Der einfache Umgang mit dem Produkt

Neben dem Leistungskern, den Modulen und den Befestigungsmöglichkeiten erhalten Sie auch Kabel mit Steckern sowie einen Wechselrichter. Was genau hat es mit dem Wechselrichter auf sich? Das Kabel an sich sollte doch ausreichen, oder? Um Strom zu erhalten, müssen Sie nur die Module anschließen und das Ganze in eine Steckdose stecken. Auch wenn Solarenergie Strom erzeugt, ist es nicht so einfach, den durch Solarenergie erzeugten Strom mit dem Strom aus dem öffentlichen Netz zu vergleichen.

Ein Wechselrichter sorgt dafür, dass der erzeugte Strom sowohl mit dem Netz im Haus als auch mit dem Netz des Energieversorgers kompatibel ist. Dieser Vorgang wird als Umwandlung von Gleichstrom, d. h. der von den Solarmodulen erzeugten Energie, in Wechselstrom bezeichnet, d. h. in die Energie, die sowohl über das Hausnetz als auch über das öffentliche Netz abgerufen werden kann (d. h. die im Hausnetz und im öffentlichen Netz verfügbare Energie). Da diese PV-Anlagen so klein sind, kann der Hauseigentümer den Wechselrichter selbst installieren. Es ist so einfach, wie das Gerät an das kleine Solarpanel anzuschließen und dann das Panel mit einer Steckdose in Ihrem Haus zu verbinden, um den Prozess abzuschließen.

Unterstützung durch einen lizenzierten Elektriker ist möglich

Die Installation eines bidirektionalen Zählers anstelle eines herkömmlichen Stromzählers erfordert oft die Hilfe eines qualifizierten Elektrikers, der für solche Arbeiten zertifiziert ist. Wenn Sie noch keinen Stromzähler in Ihrem Haus haben, sollten Sie sich schnellstmöglich um einen solchen kümmern und ihn installieren. Dies ist ein sehr wichtiges Thema, denn ohne die Hilfe eines Dritten besteht die Gefahr, dass die von Ihnen gelieferten Daten über Ihren Stromverbrauch und Ihre Stromversorgung ungenau sind.

Wenn der Netzbetreiber den Zähler austauscht, entstehen dem Kunden in der Regel keine Kosten für diesen Vorgang, der vom Netzbetreiber durchgeführt wird. Wenn Sie Strom wünschen, kann in diesem Raum eine Wieland-Steckdose installiert werden, um Ihren Bedarf zu decken. Haben Sie sich dazu entschlossen, so weit wie möglich davon entfernt zu bleiben? Dann könnte der priwatt-Installationsservice, den wir anbieten, für Sie interessant sein. Wir übernehmen gerne die Installation für Sie und sorgen dafür, dass sie nach Ihren Vorgaben durchgeführt wird.

Die Installation des Steckers erfordert keine Hilfe eines Fachmanns

Stecker und Steckdose für die Miniatur-Photovoltaikanlage bilden die letzten Teile des großen Puzzles. “Plug-and-play”-Systeme sind das Rückgrat der Mikro-Photovoltaik (PV)-Anlagen. Diese Systeme ermöglichen den einfachen Anschluss der Anlage an das Stromnetz Ihres Hauses über eine normale Wandsteckdose, was der Hauptvorteil dieser Systeme ist. Wenn Sie auf den Balkon gehen, sollten Sie in der Lage sein, Ihr elektronisches Gerät an eine Steckdose anzuschließen. Kurzum, Sie haben die Möglichkeit, dieses Thema aus drei verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten.

Bei der Installation von Plug-and-Play-Solarsystemen ist es ratsam, dass ein Elektriker eine Standard-Wieland-Steckdose verwendet. Dies sollte der Elektroinstallateur übernehmen. Sie haben auch die Möglichkeit, das System mit einem Schukostecker an eine normale Haushaltssteckdose anzuschließen. Dies ist eine weitere Möglichkeit. Für die Installation des Steckers ist in diesem Fall die Hilfe eines erfahrenen Fachmanns nicht erforderlich. Wenn die Sicherheitskriterien der DGS erfüllt sind, rät die Solarenergie-Gesellschaft zu dieser Vorgehensweise, die die beste Lösung darstellt. Die allerletzte Möglichkeit besteht darin, den Anschluss der kleinen Solarstromanlage an den Hauptstromkreis durch eine qualifizierte Person durchführen zu lassen. Bei dieser Vorgehensweise werden zwar keine Steckdose und kein Stecker benötigt, aber die Vielseitigkeit ist deutlich geringer.

Der Umfang der Fähigkeiten eines Elektrikers

Möglicherweise ist die einzige Person, die Sie für die Installation der photovoltaischen (PV) Teile einer kleinen Anlage benötigen, ein zugelassener Elektriker. Im Folgenden wird der Umfang der Fähigkeiten eines Elektrikers beschrieben:

  • Es ist höchste Zeit, dass wir einen neuen Zähler für unseren Stromanschluss bekommen.
  • Installieren Sie einen Ausgang, der von Wieland wegführt.

Wenn Sie den Stromfluss in Ihrem Haus verändern wollen, können Sie dies selbst tun und Geld sparen, indem Sie Schuko-Steckdosen und -Stecker anstelle von Wieland-Steckdosen verwenden. Außerdem können Sie so die Richtung des Energieflusses in Ihrem Haus ändern. Der Aufwand und die Zeit, die dafür nötig waren, halten sich in Grenzen. Muss ein Zähler ausgetauscht werden, übernimmt in der Regel der Netzbetreiber die damit verbundenen Kosten. Der Einbau von digitalen Stromzählern wird auch weit über das Jahr 2032 hinaus in jedem einzelnen Haushalt erforderlich sein. Weitere Informationen über die verschiedenen Arten von Stromzählern und die für jeden dieser Zählertypen geltenden Nutzungsvorschriften finden Sie auf der Seite zum Thema Energiezähler auf unserer Website.

Die Gesamtinvestitionskosten

Aufgrund der Möglichkeit der Selbstinstallation und der begrenzten Beteiligung eines Elektrikers sind die Kosten für die Installation einer Mikrosolaranlage wesentlich geringer als die Kosten für die Installation einer großen PV-Anlage. Nicht zuletzt sind die Gesamtinvestitionskosten bei einem Mini-Solarsystem geringer, da weniger Solarmodule benötigt werden. Bei Mini-Solaranlagen ist die Anzahl der Module oft auf maximal zwei begrenzt. Aus diesem Grund sind die meisten Privatpersonen heute in der Lage, einige hundert Euro in diese Technologie zu investieren.

Der Betrieb Ihrer bescheidenen Solaranlage: Die Nutzung der erzeugten Energie

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Scroll to top