Die bequemste Art, den eigenen Strom zu erzeugen, ist heute die kleine Mini PV Anlage

Welche Möglichkeiten haben Sie, wenn Sie Ihren eigenen Strom erzeugen möchten, Ihr Dach aber nicht groß genug ist, um Solarzellen in ausreichender Größe zu montieren? Warum also nicht eine steckerfertige Mini PV Anlage ausprobieren?

Ab Januar 2019 hat jede Person die Möglichkeit, ihr eigener Energieversorger zu werden, da das Anmeldeverfahren für kleine Solaranlagen und andere Arten von Balkonkraftwerken vereinfacht wurde. Die Solarmodule werden an einem sonnenzugewandten Gebäudeteil wie Balkon, Garten oder Fassade befestigt, Wechselrichter und Steckdose werden nach dem Prinzip “Plug and Play” verbunden. Die Installation ist so einfach wie einstecken und loslegen.

Eine komplett aufgebaute Solaranlage

Je nach Bedarf können ein oder zwei 360-Watt-Fullblack-Solarmodule im PriBasic- oder PriDuo-Paket bestellt werden. Wenn Sie noch keins haben, müssen Sie sich eins besorgen.

In unserem One-Stop-Shop können Sie alle Ihre speziellen Installationsanforderungen erfüllen.

Das priwatt Basic-Paket ist die beste Option für alle, die ihre Umgebung bereits gut kennen. Das PriBasic Duo ist ein Paar ultraleichter Solarmodule mit einer Gesamtleistung von 310 Watt und einem Gesamtgewicht von 7,6 kg. Um die Installation abzuschließen, müssen Sie eine Montagehalterung kaufen.

Eine Vielzahl von Modulen

Die winzigen Photovoltaikanlagen sind als Stecksysteme erhältlich. Mono- oder polykristalline Solarmodule, die je nach Oberflächenbeschaffenheit einen Wirkungsgrad von 15 bis 20 Prozent haben, werden in diesen kleineren Solaranlagen genauso verwendet wie in den großen.

Auch wenn das Mikrokraftwerk nicht für die Einspeisung von Strom ins Netz genutzt wird, werden folgende Komponenten benötigt:

  • Maximal vier Solarmodule
  • AC- und DC-Kabel in einem Wechselrichter
  • Gerät mit einzigartiger Steckverbindung
  • Die Entscheidung, Strom zu speichern, ist freiwillig (und Laderegler)

Netzgekoppelte Photovoltaikanlagen und Mini-Solaranlagen lassen sich nur durch ihre “Steckvorrichtung” unterscheiden. Eine Mini-Solaranlage kann man nicht an das Netz anschließen. Dahinter verbirgt sich ein Wechselspannungsadapter, der in jede normale Steckdose eingesteckt werden kann. Der vom PV-Modul erzeugte Strom fließt nun in das “Hausstromnetz”, also in den letzten Stromkreis des Hauses. Die meisten Plug-in-Module enthalten den erforderlichen (Mikro-)Wechselrichter. Als letzte Möglichkeit wird ein entsprechendes Modell mitgeliefert.

Als “Aber” haben herkömmliche Balkonkraftwerke einen Schukostecker dabei. Trotz gegenteiliger Angaben des Herstellers dürfen Sie das Gerät nicht an eine normale geerdete Haushaltssteckdose anschließen. Um den VDE-Normen zu entsprechen, müssen Sie eine bestimmte Art von Steckdose verwenden (z. B. nach VDE V 0628-1).

Die Verwendung eines Schuko-Steckers birgt die Gefahr eines Stromschlags und sollte daher vermieden werden. Die berührbaren Steckerstifte einer kleinen Solaranlage erzeugen Strom, sobald sie mit Licht in Berührung kommen, stehen aber unter Spannung, solange der Stecker nicht eingesteckt ist. Den notwendigen Berührungsschutz bietet der Wieland RST® (Rundstecker) CLASSIC-Steckverbinder, der oft auch als Wieland-Stecker bezeichnet wird. An dieser Stelle muss die alte Steckdose durch eine neue ersetzt werden.

Der Einbau muss mit einem fachkundigen Elektriker besprochen werden. Außerdem wird er dafür sorgen, dass das Kabel die richtige Größe für die Einspeisung hat und gegebenenfalls die alte Sicherung durch eine kleinere ersetzen, um den Stromkreis vor Überlastung und einem möglichen Brand zu schützen.

Auch die Pläne für den Anschluss an das öffentliche Stromnetz müssen diesen zusätzlichen Anforderungen entsprechen:

  • Es stehen zwei Arten von Zählern zur Verfügung: ein Rücklaufsperrenzähler und ein Zweirichtungszähler. Bedenken Sie, dass selbst eine sehr bescheidene Solarstromanlage in der Lage ist, Energie in das Hausnetz einzuspeisen. Da sich in der Steckdose nichts befindet, was Energie verbraucht, wird der Strom in das öffentliche Netz eingespeist, und der Zähler beginnt ab dem Zeitpunkt der Einspeisung rückwärts zu zählen. Andererseits verstößt dies in Deutschland gegen das Gesetz. Bevor Sie eine kleine PV-Anlage bauen, sollten Sie unbedingt prüfen, ob der von Ihrem Energieversorgungsunternehmen bereitgestellte Stromzähler über eine eingebaute Sicherung verfügt. Diese Art von Geräten ist in modernen digitalen Zählern enthalten. Wenn Sie noch einen analogen Zähler verwenden, können Sie beim örtlichen Netzbetreiber beantragen, dass dieser durch einen digitalen Zähler ersetzt wird. Die Anschaffung eines neuen Zählers kostet weniger als fünfzig Euro.
  • Die “Steckvorrichtung”, die sowohl bei der kleinen Solaranlage als auch bei der netzgekoppelten Photovoltaikanlage vorhanden ist, ist das Einzige, was die beiden Arten von Solarstromerzeugungsanlagen voneinander unterscheidet. Die Leistung des PV-Moduls wird in den Endstromkreis des Hauses eingespeist, der auch als “Hausstromnetz” bezeichnet wird. Dies geschieht mit Hilfe eines Wechselspannungssteckers, der in eine Steckdose eingesteckt wird. Die meisten steckbaren Module haben den notwendigen (Mikro-)Wechselrichter bereits eingebaut. Für den Fall, dass alles andere versagt, ist ein passendes Modell im Paket enthalten, das Sie als Ausweichmöglichkeit nutzen können.

Schuko-Stecker und Mini-PV-Anlagen.

Trotz gegenteiliger Angaben des Herstellers dürfen Sie das Gerät nicht an eine normale geerdete Haushaltssteckdose anschließen. Um den VDE-Bestimmungen (z.B. nach VDE V 0628-1) gerecht zu werden, müssen Sie eine bestimmte Art von Steckdose verwenden.

Da Sie sich bei der Verwendung eines Schukosteckers der Gefahr eines Stromschlags aussetzen, sollten Sie nach Möglichkeit darauf verzichten. Die berührbaren Steckerstifte einer Kleinstsolaranlage beginnen bei Lichteinfall Strom zu erzeugen; die Steckerstifte erzeugen jedoch auch Strom, solange der Stecker nicht eingesteckt ist. Für den nötigen Berührungsschutz sorgt die Wieland RST® (Rundstecker) CLASSIC-Verbindung, besser bekannt als Wieland-Stecker. In diesem Stadium muss die vorhandene Steckdose gegen eine neue ausgetauscht werden, um funktionsfähig zu sein.

Bevor mit der Installation begonnen wird, ist eine Beratung durch einen erfahrenen Elektriker erforderlich. Er wird außerdem prüfen, ob das Kabel die richtige Länge für die Stromversorgung hat und gegebenenfalls die vorhandene Sicherung durch eine kürzere ersetzen, um eine Überlastung des Stromkreises und damit einen Brand zu vermeiden.

Installation und Betrieb des Kraftwerks auf dem Balkon.

Es ist möglich, ein kleines Solarkraftwerk auf dem Garagendach, auf dem Dach des Hauses, an der Fassade oder auf dem Balkon oder sogar im Garten zu errichten.

Die Installation ist oft einfach und erfordert nicht die Hilfe eines Facharbeiters oder eines spezialisierten Bauunternehmens. Für die Montage werden Aufständerungsdreiecke aus Stahl oder Aluminium verwendet. Diese Dreiecke gewährleisten eine präzise und sichere Installation. Damit das System auch starken Windböen standhalten kann, muss auf die Schrauben geachtet werden.

Die Montage ist oft ein einfacher Vorgang, der nicht das Fachwissen geschulter Fachleute erfordert, um erfolgreich zu sein. Für die Montage werden Höhendreiecke aus Aluminium oder Stahl verwendet. Mit diesen Dreiecken wird überprüft, ob die Montage ordnungsgemäß erfolgt ist. Damit die Anlage auch starken Windböen standhalten kann, müssen die Schrauben sorgfältig ausgewählt werden.

Die Praktikabilität von Photovoltaik-Lösungen für die Steckdose

Eine Fülle neuer Begriffe wie “Photovoltaik-Steckmodul”, “Solar-Steckeinheit” und “Balkonmodul” sind an die Stelle des Begriffs “Guerilla-Systeme” getreten. In den Vereinigten Staaten ist die Verwendung solcher Geräte rechtmäßig, und zwar schon seit geraumer Zeit. Es ist möglich, mit diesen preiswerten Minis völlig unabhängig vom Stromnetz zu werden und bis zu 300 Kilowattstunden Energie pro Jahr zu erzeugen. In den folgenden Abschnitten dieses Leitfadens erfahren Sie mehr über die Funktionsweise einer Miniatursolaranlage und die Merkmale, auf die Sie bei einer solchen Anlage achten sollten.

Registrierung von Solarmodulen

In den meisten Fällen sind kleinere Kraftwerke diejenigen, die den geringsten Wartungsaufwand erfordern. Wenn es ein Problem gibt, sollten nur hochqualifizierte Fachleute versuchen, es zu beheben. Die meisten Hersteller gewähren ihren Kunden eine Garantie, die über einen längeren Zeitraum gültig ist und gegen die meisten typischen Schäden schützt.

Mini-Solarsysteme sind eine kostengünstige Alternative zur herkömmlichen Solarenergie, die dazu beitragen, die natürliche Umgebung zu erhalten und gleichzeitig die Sonnenenergie im privaten Bereich oder an kleineren Standorten zu nutzen. Diese Systeme können auch auf größeren Flächen installiert werden. Ein gängiges Szenario ist, dass die erzeugte Energie innerhalb des heimischen Stromnetzes verbraucht und nicht in das Netz eingespeist wird. Dies steht im Gegensatz zu einer Situation, in der der Strom in das Netz zurückgespeist wird.

Um eine der beiden Möglichkeiten nutzen zu können, müssen die Daten einer Person sowohl beim Netzbetreiber als auch im Marktstammdatenregister registriert sein. Plug-in-Photovoltaikanlagen können sich in Form von Energieeinsparungen bereits fünf bis zehn Jahre nach der Installation amortisieren.

Der einfachste Weg

Was aber, wenn Sie nicht genügend Platz auf Ihrem Dach haben, um diese riesigen Solarpaneele aufzustellen? Denken Sie über eine Solarstromanlage nach, die sowohl klein als auch steckerfertig ist. Ab 2019 wird das Verfahren zur Registrierung kleinerer Solaranlagen, wie z. B. auf Balkonen, vereinfacht, so dass jeder zum Energieversorger werden kann. Damit soll es jedem ermöglicht werden, Energieversorger zu werden. Es ist möglich, eine kleine Photovoltaikanlage (PV) auf einem Dach, einer ebenen Fläche oder sogar an einer sonnenzugewandten Fassade zu installieren; alles, was zur Inbetriebnahme erforderlich ist, sind ein Wechselrichter und eine Steckdose. Danach ist die Anlage einsatzbereit.

Abschließende Überlegungen

Eine kleine Photovoltaikanlage, die am Balkongeländer befestigt und an eine Steckdose am Balkongeländer oder an der Wand angeschlossen wird, ist ein Balkonkraftwerk. Es ist möglich, seinen eigenen Strom zu erzeugen und zu nutzen, wenn man Zugang zu einem privaten Balkon hat. Sie brauchen nur eine kleine PV-Anlage, die nicht einmal das ganze Dach bedecken muss, um effektiv zu sein. Auch wenn Sie nur ein einziges Solarmodul für eine Balkonsteckdose haben, können Sie einen Beitrag zur Gestaltung des Energiesystems der Zukunft leisten.

Haben Sie schon einmal über die Möglichkeit nachgedacht, auf Ihrem Balkon eine bescheidene Solaranlage zu installieren? In diesem Artikel werden die von Priwatt angebotenen Balkon-Solarmodule eingehend besprochen. Wir wollen nicht nur über die Energiewende reden, sondern sie mit Hilfe von Menschen wie Ihnen aktiv gestalten. Mit Hilfe dieser hocheffizienten Mini-Solarsysteme können Sie die Umwelt entlasten und gleichzeitig Ihre monatlichen Stromkosten senken.

Die bequemste Art, den eigenen Strom zu erzeugen, ist heute die kleine Mini PV Anlage

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Scroll to top