Verbindungen mit einem Kabel und einem Schuko-Stecker

Die Kosten für die Reparatur oder den Ersatz von beschädigten Kabeln werden immer höher. In dieser Anleitung zur Installation von Schuko-Steckern finden Sie alle notwendigen Informationen. Schukostecker sind heutzutage in fast jedem Haushalt zu finden. Das ist nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, wie häufig diese spezielle Steckdosenanordnung verwendet wird. Der Begriff “Schutzkontakt” ist das, worauf sich Schuko Stecker bezieht, wenn er in dieser Umgebung verwendet wird.

Sie finden Schuko-Stecker an einer Vielzahl von Geräten, von hochwertigen Haushaltsgeräten bis hin zu kompakter mobiler Elektronik und allem, was dazwischen liegt. S” Diese Geräte sind einer erheblichen mechanischen Belastung ausgesetzt, wenn sie ordnungsgemäß funktionieren. Infolge der erhöhten Spannung besteht die Gefahr, dass die Drähte jederzeit reißen. Die meisten Verbindungen sind erfolglos, sobald der Stecker eingesteckt ist. Wenn Sie ein neues Kabel kaufen müssen, um das Gerät verwenden zu können, ist dies ein deutliches Zeichen dafür, dass ein Problem vorliegt.

Schukostecker sollten genau untersucht werden

Es wurde oft angenommen, dass der Hauptzweck der Schuko-Steckdose darin besteht, als Schutzkontaktstecker für die Steckdose zu dienen. Stecker mit der Bezeichnung Typ F, manchmal auch als CEE 7/4-Stecker bezeichnet, sind weltweit weit verbreitet. Diese spezielle Art von Steckern wird manchmal auch unter dem Namen Schuko-Stecker bezeichnet. Jede andere Art von Stecker kann mit dem französischen Steckersystem verwendet werden, das auch als Steckertyp E bekannt ist. Die beiden Zinken, die sich in der Mitte eines Schukosteckers befinden, werden als Kontaktstifte bezeichnet. Die Länge beträgt 19 mm, der Durchmesser 4,8 mm. Zwischen den beiden Kontaktstiften, die sich auf der Hauptplatine befinden, ist ein Abstand von 19 Millimetern zu erkennen. In dieser Abbildung wird ein einzelner Stromkreis durch die Verbindung der Drähte an der Außenseite und des Nullleiters gebildet. Schuko-Stecker verfügen über einen zusätzlichen “Schutzkontakt”, der mit dem grün-gelben Schutzleiter verbunden ist. Dieser Kontakt ist in das Design des Steckers integriert. Die Aufgabe des Schutzkontaktes ist es, sowohl mögliche Schäden abzuwehren als auch bestehende Schäden zu beseitigen.

Wie hat sich der Schuko-Stecker in der Öffentlichkeit durchgesetzt?

Werner von Siemens war der erste, der sich in der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts für die Verwendung von Erdungsanschlüssen einsetzte. So sehr er sich auch bemühte, es gelang ihm nicht, seinen Gegner in der Debatte zu einer Änderung seiner Position zu bewegen. Der Schuko-Stecker wurde den deutschen Verbrauchern erstmals von der Bayerischen Elektrozubehor GmbH in Lauf an der Pegnitz zur Verfügung gestellt.

Aufstellen und Aufbauen Anleitung für den Schuko-Stecker

Es wird dringend empfohlen, dass ein zusätzlicher Zentimeter Draht zu jedem einzelnen von ihnen hinzugefügt wird. Es ist wichtig, dass der Leiter über einen längeren Zeitraum abgeschirmt ist. Wenn die Zugentlastung im Laufe der Zeit immer weniger belastet wird, ist es möglich, dass die Schutzleiter die Leiter auch dann noch bedecken, wenn die Zugentlastung ein zweites Mal versagt. Vor dem Abisolieren der Drähte, das ein äußerst wichtiger Schritt ist, wird dringend empfohlen, einen Seitenschneider zu verwenden, der einen präzisen Drahtschnitt ermöglicht. Es steht Ihnen frei, diese Anweisung zu ignorieren, wenn Sie sie nicht befolgen wollen. Verwenden Sie beim Abisolieren des Drahtes Abisolierzangen mit einem Durchmesser von sieben bis acht Millimetern. Um die Verbindung zwischen den Drähten und den Aderendhülsen erfolgreich herzustellen, benötigen Sie eine Crimpzange. Bei flexiblen Drähten ohne Aderendhülse ist Vorsicht geboten, damit man sich nicht verletzt.

Diese Anleitung wird Ihnen helfen, das Beste aus den Schuko-Steckern herauszuholen

Früher war das Anbringen einer Zugentlastung in einem Kabel ein mühsamer Prozess. An jeder der Befestigungsstellen sollte der Mantel einen winzigen, aber spürbaren Spielraum in der Länge haben. Es ist möglich, dass die Zugentlastung viel stärker beansprucht wird, als es üblich ist.

  • Eine unsachgemäße Installation eines Schutzleiters kann dazu führen, dass er seinen Zweck nicht mehr erfüllen kann. [Sowohl normale Stecker als auch Schuko-Stecker können in eine normale Steckdose eingesteckt werden, ohne die Funktion der Steckdose in irgendeiner Weise zu beeinträchtigen.
  • Eine elektrische Verbindung wurde durch das Zusammenspleißen von zwei separaten Litzen und deren Zusammenfügen hergestellt. Sie können völlig frei entscheiden, wie der Außenleiter mit der Erde verbunden werden soll. Schukostecker bieten keinen Polaritätsschutz, wenn die Drähte mit einer anderen Methode verbunden werden. Vor dem Anschluss der grünen und gelben Ader muss die mittlere Schraubklemme am Messgerät mit einem Schutzleiterschild versehen werden. In der ersten Phase des Prozesses wird der Leiter zunächst mit dem abgeschirmten Leiter verbunden.
  • Mit einem Gummihammer wird auf die schwarzen, grauen oder braunen Außendrähte geschlagen und gleichzeitig der blaue Neutralleiter in die Stiftkontakte des Steckers gedrückt.
  • Danach wird die Spannung durch das Verbinden der Drähte untereinander gemildert. Dies hat zur Folge, dass der Draht nun unbeweglich ist. Dadurch wird der Draht auch bei falscher oder übermäßiger Verwendung nicht zu schnell herausgezogen, da er reißfest ist.
  • Wenn Sie mit einem Kabel arbeiten, sollten Sie vermeiden, zu viel Druck auf das Kabelende auszuüben, damit es nicht beschädigt oder gequetscht wird.
  • Die Kappe muss ausgetauscht werden, da ihre Nutzungsdauer abgelaufen ist. Solange das Kabel angeschlossen ist, haben Sie weiterhin Zugang zu einem Schuko-Anschluss.

Einige nützliche Tipps und Tricks

  • Beim Umgang mit elektrischen Bauteilen sollten Sie immer sehr vorsichtig sein, da diese Bauteile schnell beschädigt werden können.

Bevor Sie die Drähte mit dem Seitenschneider auf die richtige Länge kürzen, müssen Sie die Drähte zunächst in die gewünschte Form bringen. Wenn es darum geht, zu beurteilen, ob die Drähte in der richtigen Weise durchtrennt wurden, ist dies das Verfahren, das sowohl am schnellsten als auch am genauesten Ergebnisse liefert.

Es wurde vorgeschlagen, die Länge der einzelnen Drähte um etwa einen Zentimeter zu verlängern, um der vorgeschlagenen Änderung Rechnung zu tragen. Die Länge des Drahtes für den Schutzleiter muss etwas länger sein als die der Drähte für die anderen Komponenten. Sollte der Schutzleiter beschädigt werden, wird die Spannung auf dem Schutzleiter deutlich reduziert.

Nachdem Sie die Drähte mit der Seitenschere auf die passende Länge gekürzt haben, müssen Sie im nächsten Schritt die einzelnen Drähte aus der Verbindung entfernen. Gehen Sie dazu wie folgt vor: 1. Verwenden Sie eine Abisolierzange mit einer Länge von sieben oder acht Millimetern. Mit der Crimpzange können Sie nun die Klemmen an den Drähten befestigen, indem Sie die Enden der Drähte crimpen.

➔ Vorsicht: Es ist wichtig, dass Sie flexible Drähte ohne Kabelschuhe nicht einklemmen.

In diesem Stadium muss der Draht in den Mechanismus eingeführt werden, der die Spannung löst, damit er richtig funktioniert. Der Draht muss einige Millimeter länger sein als das Bauteil, an das er angeschlossen wird. Jetzt, wo es sicher ist, sollten Sie den Spannungsreduzierer auf jeden Fall festziehen. Damit Sie sich in Ihrer Wohnung sicher fühlen können, müssen Sie überprüfen, ob der Schutzleiter an der richtigen Stelle angebracht und ordnungsgemäß befestigt wurde. Wenn ein Schukostecker in der richtigen Ausrichtung in eine “normale” Steckdose gesteckt wird, geschieht genau das Gleiche.

Der Draht hat seine letzte Phase der Installation erreicht. Sie sind derjenige, der dafür verantwortlich ist, an welchem Kontakt der Phasenleiter und der Nullleiter angeschlossen werden. Schuko-Stecker sind in keinem Fall gegen eine Verpolung geschützt, und zwar unabhängig davon, wie die Drähte miteinander verbunden sind. Ein als Schutzleiter gekennzeichneter Draht muss an der mittleren Schraubklemme angeschlossen werden, damit er richtig funktioniert. Dies ist eine Notwendigkeit für das Gerät. Es ist wichtig, zunächst den Leiter anzuschließen, der für den Schutz des Stromkreises verantwortlich ist.

Daher müssen Sie den schwarzen, grauen oder braunen Leitungsleiter und den blauen Neutralleiter in die entsprechenden Stifte einführen.

Die Installation des Spannungsbegrenzers muss fortgesetzt werden, nachdem man sich vergewissert hat, dass alle Drähte sicher und fest miteinander verbunden sind. Dadurch wird sichergestellt, dass der Draht immer mit dem erforderlichen Anschluss verbunden ist. Bei häufiger oder falscher Verwendung des Kabels schützt dies davor, dass es in Flammen aufgeht und eine Explosion verursacht.

Tipps: Vergewissern Sie sich, dass der Draht fest eingeschraubt ist, aber achten Sie darauf, dass Sie keinen übermäßigen Druck auf ihn ausüben oder ihn quetschen.

Die letzte Schraube dient zur Befestigung der Kappe. Nach erfolgreicher Installation des Kabels kann der Schuko-Anschluss verwendet werden.

Die wichtigsten Funktionen auf einen Blick

  • Bereiten Sie das Kabel für den Gebrauch vor.

Es wird empfohlen, etwa 4,5-5 cm des Mantels zu entfernen.

Die Adern sollten in keiner Weise beschädigt sein.

Nehmen Sie sich Zeit und achten Sie darauf, dass Sie ein scharfes Messer verwenden.

  • Passen Sie die Drähte und Schnüre an.

Bevor die Drähte verlegt werden können, müssen sie in die richtige Form gebracht und dann angepasst werden.

Lassen Sie zwischen den einzelnen Möbelstücken etwa einen Millimeter Spielraum.

Ideal ist ein Schutzleiter, der etwas länger ist als nötig.

  • Legen Sie die Kabel zusammen.

Nehmen Sie zunächst den grün-gelben Draht und schließen Sie ihn an den primären Schutzkontakt an.

Die Leiter der Phase und des Nullleiters werden in den linken bzw. rechten Kontakt geklemmt.

Dabei ist es unerheblich, welcher Leiter in welchen Kontakt gesteckt wird.

Verbindungen mit einem Kabel und einem Schuko-Stecker

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Scroll to top